Zum Inhalt springen

ATP

TOGLIATTI: ALEX PEYA VERBESSERT SICH TROTZ FINALNIEDERLAGE AUF POSITION 130

Beim 50.000 U$ Challenger im russischen Togliatti, schaffte der Wiener sein zweites Finale im Folge und unterlag seinem Doppelpartner Uros Vico, mit dem er sich allerdings den Doppel-Titel sichern konnte.

Das erste Match nach einem gewonnenen Turnier ist bekanntlich kein leichtes, doch Alex Peya (ATP 144) zog, gestärkt mit Selbstvertrauen vom Challenger-Turniersieg in Istanbul, mit einem klaren 6/2 6/1 Erfolg über den 31-jährigen Japaner Satoshi Iwabuchi (ATP 375) ins Achtelfinale ein. Dort besiegte er den unbekannten Israeli Dekel Valtzer (ATP 458), der bis dato hauptsächlich auf Future Ebene unterwegs war, mit 6/3 7/5 und trifft im Viertelfinale auf Gouichi Motomura (JPN/ATP 332).

Das Match gegen Motomura war von einer eintägigen Unterbrechung gekennzeichnet, da beim Stand von 3:0 für Peya wegen Schlechtwetter verschoben werden musste. Schliesslich setzte sich Peya aber klar durch und traf im Semifinale auf den Russen Pavel Ivanov (ATP 408). Ohne große Probleme siegte er mit 6/0 7/6 und feierte somit seinen 9. Sieg in Serie. Das Endspiel gegen seinen Doppelpartner Uros Vico (ITA/ATP 197) entwickelte sich zu einem hochklassigen Match, in dem der Italiener mit 3/6 6/4 6/1 siegreich blieb. Trotzdem brachte dieses Finale 35 Punkte für die ATP Entry List und eine Verbesserung auf Position 130.

Im Doppelbewerb lief es noch besser als im Einze. Alex Peya sicherte sich mit Uros Vico den Turniersieg. Nach einem klaren Sieg über die Wild Card Paarung Kirill Krioukov / Timur Lomtatidze (beide RUS) mit 6/1 6/2 und einem Kampf-Sieg über die beiden Ex-Weltklassespieler Andrei Stoliarov (RUS) / Vladimir Voltchkov (BLR) mit 1/6 6/1 11/9 besiegten sie im Semifinale die Nummer 3 Paarung Fabio Colangelo / Marco Crugnola (beide ITA) mit 7/5 6/3. Im Finale gegen die an Nummer 2 gesetzten Alexey Kedriouk (KAZ/ATP 142) und Orest Tereshchuk (UKR/ATP 123) genügten zwei Breaks zum 6/4 6/4 Erfolg.

bh

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.