Zum Inhalt springen

ATP

Titel für Trubrig und Miedler/Weissborn

Durch den zweiten Future-Triumph in Kuwait wird der Wiener in der Weltrangliste 90 Plätze nach oben klettern.

Ohne Satzverlust zum Titel: Beim dritten Turnier der Future-Serie in Mehsref (Kuwait) wiederholte Christian Trubrig sein Kunststück von vorletzter Woche. Der 7:6 (4), 6:3-Sieg gegen den Spanier Jaime Pulgar-Garcia (ATP 371) war der nächste Erfolg gegen einen weit höher gereihten Spieler, der ihn in der Weltrangliste auf einen Platz um 530 führen wird.

Weissborn und Miedler gewinnen Antalya-Doppel
Auch im türkischen Antalya wurde die Siegerliste in dieser Woche rot-weiß-rot eingefärbt: Lucas Miedler und Tristan-Samuel Weissborn holten sich dank des 7:5, 6:1-Erfolg über die Schweizer Bellier/Bodmer den Titel im Doppel-Bewerb. Für Miedler, Doppel-Sieger im Junioren-Bewerb der Australian Open 2014, war es der erste Karriere-Titel bei den Profis, für Weissborn bereits der vierte Triumph allein in dieser Saison. Während die Einzel-Saison für den 23-Jährigen eher enttäuschend verlief, wird Weissborn im Doppel damit seiner bisher höchsten Weltranglisten-Platzierung (326 im Juli 2013) entscheidend näher kommen.


Links:
Future in Meshref
Future in Antalya

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.