Zum Inhalt springen

ITF

Thiem und sein "erstes wirklich epische Match"

Hauchdünn scheiterte Dominic Thiem am ersten Einzug eines Österreichers ins Semifinale der US Open. Der 25-Jährige musste sich Titelverteidiger Rafael Nadal in einem hochklassigen Marathon in fünf Sätzen geschlagen geben.

©GEPA-Pictures / Matthias Hauer

„Dieses Match wird mir sicher für immer in Erinnerung bleiben“, sagte Dominic Thiem bei der Pressekonferenz um drei Uhr Früh Ortszeit in New York, nachdem er im Viertelfinale der US Open nach 4:49 Stunden gegen den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal 6:0, 4:6, 5:7, 7:6 (4), 6:7 (5) verloren hatte. „Tennis ist manchmal grausam, weil ich denke, dass das Match heute nicht wirklich einen Verlierer verdient hat. Ich würde sagen, das war das erste wirklich epische Match, das ich gespielt habe. Ich bin glücklich, dass mir das zum ersten Mal gelungen ist, auch wenn es in die falsche Richtung gegangen ist.“

Wie es die nackten Zahlen des Ergebnisses ausdrücken, wandelte Titelverteidiger Nadal am Rande einer Niederlage - Thiem war gegen den 17-fachen Major-Sieger nur zwei Punkte vom Triumph entfernt. Es war das elfte Aufeinandertreffen der beiden Spitzenspieler, das erste auf Hardcourt, zuletzt standen die beiden einander im Finale von Roland Garros gegenüber. In Paris ging die Angelegenheit glatter über die Bühne als Dienstag Nacht, Nadal liegt nun im direkten Vergleich 8:3 vorne.

„Es war ein toller Kampf, die Bedingungen waren hart, weil es sehr feucht war. Es tut mir sehr leid für Dominic, er ist ein enger Freund auf der Tour, und ich wünsche ihm alles Gute“, sagte Nadal. „Er hat einfach alles. Ich bin sicher, er wird ohne Zweifel in der Zukunft seine Chance haben.“ Alles hatte Thiem vor allem zu Beginn der denkwürdigen, hochklassigen Partie. "Die Gesamtleistung war schwer in Ordnung, der erste Satz war richtig, richtig gut. Es war aber auch klar, dass es nicht so weitergehen kann. Und wenn man den ersten Satz beiseitenimmt, war es ein offenes Match bis zum Ende“, sagte der der Lichtenwörther, der den ersten Semifinal-Einzug eines Österreichers  bei den US Open nur um ein Haar verpasst hatte.

Nach nur 24 Minuten war der erste Satz vorbei, Thiem knallte Nadal 13 Winner um die Ohren, beging nur zwei unerzwungene Fehler. Im dritten Durchgang servierte er bei 5:4 auf die 2:1-Satzführung - 5:7, im vierten passierte Nadal bei 6:5, 30 beide ein Volleyfehler, der seinen ersten Matchball verhinderte. Thiem rettete sich ins Tiebreak und glich in Sätzen aus. Auch im Entscheidungssatz zeigten beide Tennis der Spitzenklasse. Thiem rettete sich bei 5:5 und 0:40 ins Tiebreak, wo ihm schließlich ein Smash ins Out zum Verhängnis wurde.

Die 411.000 Euro Preisgeld sind vermutlich ebenso ein schwacher Trost wie die Tatsache, dass Dominic Thiem in der Weltrangliste von Platz neun auf acht springen wird. Er überholt Kevin Anderson, den er im Achtelfinale besiegt hatte.

Top Themen der Redaktion

Senioren ITF

Weltmeister-Titel für Herren 75

Bei den von 16.-22. September 2018 in Umag stattgefundenen ITF Super-Seniors Team Championships konnten Peter Pokorny, Alfred Schwab, Richard Salzmann und Karlheinz Schick triumphieren.

WTA

Premiere der Wildcard-Challenge in Linz

Acht junge Österreicherinnen spielen um eine Wildcard für die Qualifikation beim WTA-Upper Austria Ladies in Linz. Damit möchte der ÖTV neue Impulse im Mädchen- und Damentennis setzen.

ITF

Erster Titel für Frau Kraus

Die 16-jährige Sinja Kraus feiert beim 15.000-Dollar-Future in Antalya den Premieren-Sieg in der Welt der Erwachsenen und schreibt sich in die WTA-Weltrangliste ein.