Zum Inhalt springen

ATP

Thiem und Novak halten die Fahne hoch

Der Weltranglisten-Sechste und der Qualifikant marschierten bei den Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle im Gleichschritt in Runde zwei. Sebastian Ofner ist ausgeschieden.

Dominic Thiem ist in der Wiener Stadthalle gut in Schuss. ©GEPA-Pictures (3)
Dominic Thiem ist wieder in die Siegerstraße eingebogen. Der 24-Jährige gewann bei den Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle sein erstes Match auf der ATP-Tour seit 2. September, in der 1. Runde schlug der Niederösterreicher vor 8000 Zuschauern den Russen Andrej Rublew mit 6:4, 6:3. Achtelfinal-Gegner am Staatsfeiertag ist der Franzose Richard Gasquet. "Es war keine ideale Leistung", sagte Thiem, "es waren einige Patzer dabei. Ich habe seit einiger Zeit kein Match mehr gewonnen. Das Selbstvertrauen ist nicht sehr groß. Ich bin froh, dass ich die Chance bekomme, mich zu steigern. Meine Ansprüche sind größer als hier die erste Runde zu gewinnen. Aber das war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung." Großes Lob hatte die rot-weiß-rote Nummer eins für seinen Freund Dennis Novak übrig, der mit einem 7:6 (4), 7:5 gegen den italienischen "Lucky Loser" Thomas Fabbiano ins Achtelfinale gekommen war. "Ich bin überglücklich, dass er das geschafft hat. Ich weiß, wozu er fähig ist. Heute war es eine unfassbare Leistung von ihm."Novak, der eigentlich gegen den Weltranglisten-Achten Grigor Dimitrov spielen hätte sollen, hatte Fabbiano (ATP 72) bereits am Sonntag in der Qualifikation in drei Sätzen bezwungen."Unfassbar, ich bin überglücklich. Das ist der größte Erfolg meiner Karriere. Ich muss zugeben, dass noch am Platz einige Freudentränen geflossen sind“, sagte der 24-Jährige, der am Donnerstag im Achtelfinale auf den Briten Kyle Edmund trifft.Für Sebastian Ofner war hingegen in Runde eins Endstation. Der mit einer Wildcard ausgestattete Steirer blieb am Franzosen Lucas Pouille mit 3:6, 4:6 hängen. Der 21-Jährige war mit seiner Performance aber nicht unzufrieden. „Es war zwar keine Topleistung, aber es war auch kein schlechtes Match von mir. Es ist halt schwer, wenn man ohne Aufschlag spielt. Das geht gegen so starke Spieler wie Pouille nicht“, sagte Ofner, der nur 41 Prozent erster Aufschläge ins Feld gebracht hatte.In der 1. Doppel-Runde waren Bob und Mike Bryan für Philipp Oswald und Alexander Peya zu stark, die als Nr. 2 gesetzen US-Amerikaner siegten 6:4, 2:6, 10:6.
Dennis Novak erreichte in Wien erstmals Runde zwei.
Sebastian Ofner musste Lucas Pouille gratulieren.

Top Themen der Redaktion

ITF

Willkommen im Club, Jurij!

Der 21-jährige Niederösterreicher Jurij Rodionov schlägt Sebastian Ofner im Duell zweier ÖTV-Daviscupspieler in drei Sätzen und wird in Paris erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier aufschlagen.

ATP

Day- und Night-Sessions in der Stadthalle

Trotz Kapazitätsbeschränkung soll bei den Erste Bank Open möglichst vielen Fans die Gelegenheit geboten werden, Live-Tennis in der Wiener Stadthalle zu erleben.

Senioren

St. Pölten ist bereit für das Masters

Nach der Absage von Hannes Zischka für das Masters der ÖTV Seniors Trophy powered by Dunlop in Portoroz konnte mit dem SPORT.ZENTRUM Niederösterreich ein neuer Austragungsort gefunden werden.