Zum Inhalt springen

Thiem spaziert ins Viertelfinale

Der 26-jährige Österreicher lässt dem Franzosen Monfils keine Chance und erreicht bei den Australian Open erstmals die Runde der letzten 8. Gegner am Mittwoch: Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal.

© GEPA | GEPA pictures/ Matthias Hauer

Nach Peter Feigl (1978), Thomas Muster (1989, 1994, 1997) und Stefan Koubek (2002) ist Dominic Thiem der vierte Österreicher, der beim Grand-Slam-Turnier in Melbourne den Einzug ins Viertelfinale geschafft hat. Im Achtelfinale der Australian Open benötigte der Weltranglisten-Fünfte gegen den Franzosen Gael Monfils nur 1:50 Stunden, um sich mit 6:2, 6:4, 6:4 durchzusetzen. Thiem ließ dabei keinen Breakball zu.

Gegner am Mittwoch (9.30 Uhr, live Servus TV) ist der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal, der Nick Kyrgios (Aus/23) in vier spannenden Sätzen in die Knie zwang. Nadal führt im direkten Vergleich mit Thiem 9:4. Zwölf Duelle fanden auf Sand statt. Das einzige Match auf Hardcourt, das Viertelfinale bei den US Open 2018, konnte der Spanier im Tiebreak des fünften Satzes für sich entscheiden.

„Das war mein bisher bestes Spiel hier. Das ist ein sehr gutes Gefühl“, sagte Thiem im Siegerinterview auf dem Platz. „Das Resultat sieht einfacher aus, als es war. Ich hatte das Glück, in jedem Satz ein schnelles Break zu schaffen und konnte meinen Aufschlag halten. Das war sehr wichtig. Ich bin stolz, hier jetzt zum ersten Mal im Viertelfinale zu stehen.“

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.