ATP

Thiem schlägt sich in die dritte Runde

Auch im Zweitrunden-Match bei den French Open gibt der 23-Jährige gegen den Italiener Bolelli keinen Satz ab. Nächster Gegner am Freitag ist der US-Amerikaner Johnson. Im Doppel stehen drei Österreicher in Runde zwei.

©GEPA-Pictures

Dominic Thiem spielt bei den French Open weiter grundsolides Tennis. Der als Nummer 6 gesetzte Österreicher schlug in der 2. Runde den italienischen Qualifikanten Simone Bolelli nach 2:22 Stunden mit 7:5 6:1 6:3. Damit steht der 23-jährige Lichtenwörther in der 3. Runde, nächster Gegner am Freitag ist der als Nr. 25 gesetzte US-Amerikaner Steve Johnson.

Sucht man nach Unzulänglichkeiten, wird man höchstens  beim Verwerten der Breakchancen fündig. 30 Möglichkeiten, nur sechs davon genutzt. Auch die Quote beim ersten Aufschlag  lag nur bei 47 Prozent, egal, Thiem feierte einen schließlich ungefährdeten und hoch verdienten Sieg.

Im Doppel sind nach der 1. Runde noch drei Österreicher im Bewerb. Julian Knowle und Florian Mayer (D) profitierten gegen Estrella Burgos/Tomic (Dom/Aus) beim Stand von 1:2 von der Aufgabe der Gegner; Philipp Oswald und Andre Begemann (D) besiegten Basilashvili/Reid (Geo/Aus) 6:4, 4:6, 6:3; Oliver Marach gewann mit dem Kroaten Mate Pavic gegen Eysseric/Lamasine (F) 6:1, 6:1; und Alexander Peya verlor mit seinem deutschen Partner Philipp Petzschner gegen die als Nr. 3 gesetzten Bryan-Zwillinge aus den USA 5:7, 3:6.

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wird wieder in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV, gemeinsam mit dem WTV, ist mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.