Zum Inhalt springen

ATP

Thiem schlägt sich in die dritte Runde

Auch im Zweitrunden-Match bei den French Open gibt der 23-Jährige gegen den Italiener Bolelli keinen Satz ab. Nächster Gegner am Freitag ist der US-Amerikaner Johnson. Im Doppel stehen drei Österreicher in Runde zwei.

©GEPA-Pictures

Dominic Thiem spielt bei den French Open weiter grundsolides Tennis. Der als Nummer 6 gesetzte Österreicher schlug in der 2. Runde den italienischen Qualifikanten Simone Bolelli nach 2:22 Stunden mit 7:5 6:1 6:3. Damit steht der 23-jährige Lichtenwörther in der 3. Runde, nächster Gegner am Freitag ist der als Nr. 25 gesetzte US-Amerikaner Steve Johnson.

Sucht man nach Unzulänglichkeiten, wird man höchstens  beim Verwerten der Breakchancen fündig. 30 Möglichkeiten, nur sechs davon genutzt. Auch die Quote beim ersten Aufschlag  lag nur bei 47 Prozent, egal, Thiem feierte einen schließlich ungefährdeten und hoch verdienten Sieg.

Im Doppel sind nach der 1. Runde noch drei Österreicher im Bewerb. Julian Knowle und Florian Mayer (D) profitierten gegen Estrella Burgos/Tomic (Dom/Aus) beim Stand von 1:2 von der Aufgabe der Gegner; Philipp Oswald und Andre Begemann (D) besiegten Basilashvili/Reid (Geo/Aus) 6:4, 4:6, 6:3; Oliver Marach gewann mit dem Kroaten Mate Pavic gegen Eysseric/Lamasine (F) 6:1, 6:1; und Alexander Peya verlor mit seinem deutschen Partner Philipp Petzschner gegen die als Nr. 3 gesetzten Bryan-Zwillinge aus den USA 5:7, 3:6.

Top Themen der Redaktion

ITF

Sandro Kopp erst im Finale gestoppt

Der Lokalmatador aus Tirol (Bild) überraschte beim 19. Sparkasse ITF World Tennis Tour-Turnier in Kramsach. Lukas Krainer holte den Doppel-Titel. In dieser Woche wird in Wels aufgeschlagen.

Wochenvorschau

22. - 28. Juli 2019

Kalenderwoche 30: Wer? Wann? Wo?

Sinja Kraus ist in der Schweiz mit drei weiteren ÖTV-Talenten bei der Junioren-EM im Einsatz.

ATP

Oswald gewinnt das Daviscup-Duell

Im Doppel-Finale von Umag vergaben Oliver Marach und Jürgen Melzer zwei Matchbälle. Philipp Oswald triumphierte an der Seite des Niederländers Robin Haase.