Zum Inhalt springen

ATP

Thiem scheitert an großartigem Nadal

Der österreichische Daviscupspieler muss sich bei den French Open im Semifinale dem neunfachen Paris-Sieger beugen. Die Bilanz fällt freilich positiv aus.

©GEPA-Pictures
Unterm Strich hat Dominic Thiem sensationelle French Open gespielt. Wie im Vorjahr, erreichte der Niederösterreicher in Roland Garros das Semifinale. Zur Verdeutlichung: 128 der weltbesten Tennisspieler fangen an, vier bleiben über.  In eben dieser Runde war Rafael Nadal unantastbar. Der neunfache Paris-Sieger aus Spanien schlug Thiem in 2:07 Stunden mit 6:3, 6:4, 6:0 und spielt am Sonntag gegen Stan Wawrinka, der Andy Murray besiegt hatte, um den Titel. Der Schweizer hat bei einem Grand-Slam-Turnier noch nie ein Finale verloren. "Für mich unerklärlich, wie erschreckend schwach Dominic war. Er hat sich sehr schlecht bewegt, hatte kaum Druck auf der Rückhand und hat viel schlechter serviert als zuletzt in Rom bei seinem Sieg über Nadal", sagte Günter Bresnik, der aus Thiem einen Weltklassespieler gemacht hat. Der 23-Jährige überpowerte meist, musste viele knappe Outbälle beklagen, während Nadal nahezu fehlerlos auftrat. Thiem reist nun heim und bereitet sich auf die Rasen-Saison vor. Nach Halle und Antalya geht's zum Evergreen nach Wimbledon.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.