Zum Inhalt springen

ITF

Thiem muss in Wimbledon aufgeben

Der Weltranglisten-Siebente verletzte sich im ersten Satz seines Erstrundenmatches gegen Baghdatis, verlor zwei Durchgänge und warf wegen Rückenbeschwerden das Handtuch.

©GEPA-Pictures

Für Dominic Thiem ist das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon schon nach der ersten Runde zu Ende. Der 24-Jährige rutschte gegen Marcos Baghdatis im sechsten Spiel des ersten Satzes aus und kam zu Sturz, beim Stand von 4:6, 5:7, 0:2 musste der Lichtenwörther aufgeben. Für Thiem war es das früheste Ausscheiden bei einem Grand Slam seit Jänner 2015 (Australian Open).

"Ich bin ausgerutscht und mich hat es zusammengestaucht. Danach tat mir der obere Rücken weh. Und das ist im Verlauf des Matches langsam immer schlechter geworden", sagte Thiem bei der Pressekonferenz. "Ich habe dann nur langsamer servieren können. Es hat dann keinen Sinn mehr gemacht, zu Ende zu spielen. Ich glaube nicht, dass es was Schlimmes ist. Es war ja kein plötzlicher Schmerz, sondern ist langsam immer schlechter geworden."

Im Doppel startet Philipp Oswald mit dem Weißrussen Max Mirnyi am MIttwoch in den Bewerb. Am Donnerstag kommt es zum Österreicher-Duell zwischen Alexander Peya (mit Nikola Mektic) und Jürgen Melzer (mit Daniel Nestor). Auch Vorjahrsfinalist Oliver Marach hat am Donnerstag mit dem Kroaten Mate Pavic den Erstauftritt.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Christina Toth bleibt vorerst ÖTV-Präsidentin

Beim Länderkuratorium wurde ein neues ÖTV-Präsidium beschlossen, das tatkräftig gemeinsam mit den Ländern für das österreichische Tennis arbeiten wird. Ab sofort werden sechs statt fünf Personen im Präsidium aktiv sein.