Zum Inhalt springen

ITF

Thiem muss gegen den Rookie aufgeben

Der Österreicher verlässt beim Stand von 5:7, 4:6, 0:2 gegen den 19-jährigen Australier Popyrin den Platz und scheidet bei den Australian Open in Runde 2 aus. Oliver Marach meistert die erste Doppel-Hürde.

1:44 Stunden waren gespielt im Melbourne Park, es stand 5:7, 4:6, 0:2, Alexei Popyrin hatte Dominic Thiem soeben den Aufschlag abgenommen. Der Österreicher ging zum Netz, reichte dem 19-jährigen Australier die Hand und verabschiedete sich in der 2. Runde von den Australien Open 2019. Der als Nr. 7 gesetzte Lichenwörther klagte nach dem Verlust des ersten Durchgangs über körperliche Probleme, fühlte sich schwach und müde, musste zwei Mal den Turnierarzt kommen lassen, der ihn mit Medikamenten versorgte.

Was davor passiert war? Beim Stand von 4:4 im ersten Satz konnte Thiem fünf Breakchancen nicht nutzen, er zertrümmerte beim Seitenwechsel den Schläger; Popyrin wiederum, der Weltranglisten-149., der 2017 das Junioren-Turnier in Roland Garros gewonnen hatte und von den Veranstaltern in Melbourne mit einer Wildcard ausgestattet worden war, spielte großartig, während Thiem Fehler um Fehler produzierte; der österreichische Daviscupspieler hielt auch im zweiten Durchgang bis zum 4:4 mit, verlor dann aber zum zweiten Mal sein Aufschlagspiel und lag plötzlich 0:2 zurück. Wenig später gab der 25-Jährige entkräftet auf.

Dominic Thiem hat 2019 erst einen Match-Sieg feiern können, der zweite soll am 1. Februar im Daviscup gegen Chile in Salzburg folgen.

Marach in, Oswald out
Im Doppel stehen die Titelverteidiger der Australian Open in Runde zwei. Der Steirer Oliver Marach und sein kroatischer Partner Mate Pavic besiegten die Italiener Simone Bolelli/Andreas Seppi 7:5 , 6:7 (7), 6:0. Ausgeschieden sind hingegen der Vorarlberger Philipp Oswald und der Deutsche Tim Pütz - 3:6, 4:6 gegen Pablo Cuevas/Fernando Verdasco (Uru/Sp).

Top Themen der Redaktion

ATP

Dennis Novak kratzt an den Top-100

Der Niederösterreicher vergab im Finale des Rasen-Challengers in Ilkey einen Matchball. Doppelt bitter: Der Turniersieg hätte ihm eine Wimbledon-Wildcard beschert. In der Weltrangliste ist der 25-Jährige nun 104.

Verbands-Info

Wenn Sport die Kunst besiegt

Am Donnerstag, den 20. Juni 2019, fand die bereits zweite Auflage von "Sport trifft Kunst" beim Padel-Tennis statt. Nicht ganz unerwartet siegte das Team der Sportler.