Zum Inhalt springen

ATP

Thiem muss das Comeback verschieben

Dominic Thiem, der wegen einer Handgelenksverletzung sein letztes Match im Juni bestritten hat, musste wegen einer Erkältung den Start beim ATP-Cup und dem Turnier in Sydney absagen.

©GEPA-Pictures | GEPA pictures/ Patrick Steiner

Dominic Thiem musste auf dem Weg zurück auf die ATP-Tour einen Rückschlag hinnehmen. Der 28-Jährige, der wegen einer Handgelenksverletzung seit Juni kein Match bestritten hat, sagte das geplante Comeback beim ATP-Cup und dem Turnier in Sydney ab. Grund ist eine hartnäckige Erkältung, die kein Training zuließ.

Thiem war zuletzt einige Wochen zur Vorbereitung in Dubai. Für das Einladungsturnier in Abu Dhabi musste der US-Open-Sieger von 2020 passen, da er sich dafür noch nicht fit genug fühlte. Ziel war es, beim ATP-Cup in die Saison zu starten. Die Erkältung machte aber auch diesem Plan einen Strich durch die Rechnung. Thiem ist bereits wieder in Österreich, um sich auszukurieren.

„Ich konnte letzte Woche nicht trainieren. Nachdem ich sechs Monate nicht spielen konnte, kann ich es nicht riskieren, zu früh zurückzukommen und mich erneut zu verletzen.“ Alles in allem sei die Zeit in Dubai aber „großartig“ gewesen. „Ich habe meine Intensität und das Level meines Trainings erhöht und mein Handgelenk ist bei fast 100 Prozent“, sagte Thiem. „Mein Ziel ist es, bei den Australian Open anzutreten. Wir werden Ende Dezember eine finale Entscheidung treffen“, ließ Thiem via Management ausrichten. Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnt am 17. Jänner.

Ob Österreich nach der Absage seiner Nummer eins beim bereits ausgelosten ATP-Cup Anfang Jänner teilnehmen kann oder ersetzt werden muss, steht noch nicht fest. Die besten Spieler der Länder sind ein wichtiges Nominierungskriterium für diesen Mannschaftsbewerb. Das Team Austria soll in Gruppe B am 2. Jänner auf Russland, am 4. Jänner auf Australien und am Dreikönigstag auf Gastgeber Australien treffen.

Top Themen der Redaktion