Zum Inhalt springen

ATP

Thiem muss Australien den Rücken kehren

Der Weltranglisten-Fünfte verlor im Achtelfinale gegen den ungesetzten US-Amerikaner Tennys Sandgren in fünf Sätzen. Doppel-Spezialist Oliver Marach steht im Viertelfinale.

©GEPA-Pictures / Matthias Hauer

Wie im Vorjahr, war für Dominic Thiem im Achtelfinale der Australian Open Endstation. Der Weltranglisten-Fünfte unterlag dem ungesetzten US-Amerikaner Tennys Sandgren nach 3:57 Stunden mit 2:6, 6:4, 6:7 (4), 7:6 (7), 3:6. Im Tiebreak des vierten Satzes hatte Thiem den ersten Matchball der Nummer 97 im ATP-Computer abgewehrt. Im Viertelfinale misst sich Sandgren, der zum ersten Mal in Melbourne mit von der Partie ist und in Runde zwei Stan Wawrinka glatt in drei Sätzen aus dem Grand-Slam-Turnier bugsiert hatte, mit dem Koreaner Chung Hyeon, der nach Alexander Zverev mit Novak Djokovic einen weiteren Top-Star aus dem Weg räumte.

Während Thiem im ersten Durchgang vier Breakbälle nicht nutzen konnte, knöpfte der 26-Jährige aus Tennessee dem Niederösterreicher zwei Mal das Service ab. Kraftvoll, aggressiv, dominant ging der US-Amerikaner zu Werke. Je schneller Thiem spielte, desto schneller kam die Kugel zurück. Nachdem Thiem im vierten Satz den Matchball abgewehrt und den zweiten Satzball zum Gleichstand verwertet hatte, hoffte man auf die Unerfahrenheit Sandgrens und ein mögliches daraus resultierendes Nervenflattern - bloß, es wurde nichts draus, der Überraschungsmann zog seinen Matchplan durch. Aus Thiems Sicht standen am Ende 66:33 Winnern 48:36 unerzwungene Fehler gegenüber. Beide servierten je 20 Asse.

Oliver Marach, einfach unschlagbar
Der Steirer Oliver Marach und sein kroatischer Partner Mate Pavic setzten ihre Siegesserie auch in Melbourne fort und erreichten das Doppel-Viertelfinale. Das als Nummer sieben gesetzte Gespann besiegte am Montag das indisch-französische Duo Rohan Bopanna/Edouard Roger-Vasselin mit 6:4, 6:7 (5), 6:3. Marach/Pavic haben nach den Turniersiegen in Doha und Auckland im Jahr 2018 noch kein Tennisspiel verloren. Im Viertelfinale bekommen es die beiden mit den Ungesetzten Marcus Daniell/Dominic Inglot (Nzl/Gb) zu tun.

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

17. - 23. Juni 2019

Kalenderwoche 25: Wer? Wann? Wo?

ÖTV-Talent Benedikt Emesz greift in der laufenden Turnierwoche bei den German Juniors in Berlin an.

ITF

Größter Erfolg für Barbara Haas

Die 23-jährige Oberösterreicherin musste sich erst im Finale des mit 60.000 US-Dollar dotierten ITF-Turniers in Rom geschlagen geben.

Allgemeine KlasseBundesliga

Die Final-Four-Starter stehen fest

Der Grunddurchgang bei den Damen und Herren ist abgeschlossen. Bei den Damen überraschte Weigelsdorf, bei den Herren Mauthausen.