Zum Inhalt springen

Turniere

Thiem jubelt mit Europa

Der Österreicher steuert in Genf gegen das Team World einen Punkt bei. Zverev fixiert im Match-Tiebreak des letzten Einzels den dritten Laver-Cup-Titel für das Team von Björn Borg.

©GEPA-Pictures (2) | GEPA pictures/ Matthias Hauer

Immer wieder Team Europe! Der Laver Cup ist fest in europäischer Hand, die Mannschaft von Coach Björn Borg gewann auch die dritte Auflage gegen das von John McEnroe betreute Team World. Der Endstand in Genf lautete 13:11, so knapp war's noch nie. Die Entscheidung fiel erst im Match-Tiebreak der letzten Partie, der Deutsche Alexander Zverev schlug den Kanadier Milos Raonic 6:4, 3:6, 10:5. Rod Laver übergab Roger Federer, Rafael Nadal, Dominic Thiem, Alexander Zverev, Stefanos Tsitsipas und Fabio Fognini den mächtigen Siegerpokal. John Isner, Jack Sock, Taylor Fritz, Milos Raonic, Denis Shapovalov und Nick Kyrgios mussten niedergeschlagen applaudieren. Bei der Siegerehrung wurde der Austragungsort des vierten Laver Cups bekanntgegeben: Von 25. bis 27. September 2020 wird im 19.600 Zuschauer fassenden Bostoner TD Garden aufgeschlagen, dort, wo die Boston Celtics (NBA) und die Boston Bruins (NHL) daheim sind.

Dominic Thiem hatte am Freitag gegen den Kanadier Denis Shapovalov drei Matchbälle abgewehrt, 6:4, 5:7, 13:11 gewonnen und für den ersten Punkt des Titelverteidigers gesorgt. Am Sonntag lief es für den Lichtenwörther im Match-Tiebreak weniger gut, er unterlag dem US-Amerikaner Taylor Fritz 5:7, 7:6 (3), 5:10. Thiem war für den verletzen Rafael Nadal eingesprungen, Fritz für den ebenso angeschlagenen Nick Kyrgios. „Ich bin einerseits wütend, dass ich verloren habe", sagte der 26-Jährige, der sieben Breakchancen ausgelassen hatte. "Aber andererseits war es sicher mein bestes Match, seit ich von den US Open zurückgekommen bin.“

Anschließend schlug Roger Federer den starken John Isner 6:4. 7:6 (3) und erzwang den Showdown zwischen Zverev und Raonic. Der Deutsche, der schon 2018 für den entscheidenden Sieg gesorgt hatte, war im Match-Tiebreak der nervenstärkere Spieler.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

Turniere

Die Profis servieren wieder

Bei den „Generali Austrian Pro Series“ in der Südstadt, einem Einladungsturnier ohne Zuschauer, ließ der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem Lucas Miedler keine Chance. Altmeister Jürgen Melzer besiegte den aufstrebenden Jurij Rodionov.

Allgemeine KlasseBundesliga

31 Teams am Start - die Termine sind online

An der ÖTV-Bundesliga 2020 werden insgesamt 31 Vereine teilnehmen. Das sind um sieben weniger als im Vorjahr. Vom Corona-Transferfenster profitierten Julia Grabher, Tamira Paszek, Martin Fischer und Christopher Kas.