Zum Inhalt springen

ATP

Thiem in einer Gruppe mit Nadal, Rublev, Tsitsipas

Am Sonntag, 15. November 2020, beginnen die ATP Finals in London. Der Österreicher hat ein machbares Los erwischt. In der anderen Gruppe starten Zverev, Djokovic, Medvedev und Schwartzman.

©GEPA-Pictures | GEPA pictures/ Kevin Herbst

Dominic Thiem wird die ATP-Finals ab Sonntag in London in einer Gruppe (London 2020) mit Rafael Nadal, Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas und Andrej Rublev bestreiten. In der zweiten Gruppe (Tokio 1970) treffen Novak Djokovic, Daniil Medvedev, Alexander Zverev und Diego Schwartzman aufeinander.

Thiem hat Nadal zu Beginn des Jahres in Australien im Viertelfinale besiegt. Gegen Tsitsipas ging 2019 das Endspiel in London verloren. Gegen den Debütanten Rublev steht die Bilanz bei 2:2.

Die fünfte Qualifikation in Folge für die ATP Finals der besten acht Spieler des Jahres ist ein Zeichen für die enorme Konstanz von Dominic Thiem. Der 27-jährige Weltranglisten-Dritte kehrt als Grand-Slam-Sieger in die O2-Arena zurück und zählt zu den Favoriten.

Vor einem Jahr war Thiem bei diesem exklusiven Event ins Finale vorgedrungen und musste sich dem damals 21-jährigen Griechen Stefanos Tsitsipas nur hauchdünn 7:6 (6), 2:6, 6:7 (4) geschlagen geben. Damals jubelte noch ein volles Haus den Weltstars zu. Doch seither hat sich einiges verändert. Keine Zuschauer, strenge Sicherheits-Bubble und ein weiteres Geister-Turnier für das Fernsehen (Sky überträgt live alle Einzel und Doppel) sind wegen Corona (fast) schon zur Gewohnheit geworden.

Und auch die ATP muss sparen: Das 2019 noch mit 9 Millionen Dollar dotierte Event wurde auf 5,7 Millionen Preisgeld gekürzt.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.