Zum Inhalt springen

Thiem im Hauptbewerb von Indian Wells!

Auch Dominic Thiems (Bild) zweiter Gegner konnte den ÖTV-Shootingstar nicht stoppen: Österreichs Nummer 2 besiegte im Qualifikationsfinale von Indian Wells den US-Amerikaner Nicolas Meister mit 6:4, 6:2 und steht damit erstmals im Hauptbewerb eines ATP 1000-Turniers. Bereits in Runde 2 Yvonne Meusburger nach ihrem Sieg über Iveta Melzer.


Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, dafür aber einer als Verlierer ziemlich rasch vom Platz gegangen: Dominic Thiem (ATP 101) besiegte im Qualifikationsfinale des mit 4,720,380 Dollar dotierten BNP Paribas Open in Indian Wells den 24-jährigen US-Amerikaner Nicolas Meister (ATP 327) mit 6:4, 6:2 und konnte sich damit erstmals für den Hauptbewerb eines ATP-Masters-1000-Turniers qualifizieren. Die Unterschiede zwischen den beiden Kontrahenten waren bereits vor dem Match anhand der individuellen Spielerstatistiken ersichtlich: Konnte Österreichs Nummer 2 im Vorjahr in Casablanca und Kenitra seine ersten beiden Challenger-Turniere für sich entscheiden und war er zuletzt von der ATP als "Star of tommorow" bezeichnet worden, so hatte Thiems Gegner sämtliche seiner bisher zehn Turniersiege - zwei im Einzel, acht im Doppel - auf Future-Ebene erzielt und war zuletzt im Februar einem Österreicher gegenüber gestanden. Im Semifinale des Challenger-Turniers von Morelos (MEX) hatten Gerald Melzer und Andrej Martin auf ihrem Weg zum Turniersieg mit Meister und Daniel Kosakowski keine Probleme gehabt.

Meusburger schlägt Melzer
Und in Indian Wells war es mit Thiem der nächste Österreicher, an dem Meister scheiterte. "Ich freu mich echt und bin erleichtert, dass ich das geschafft hab", jubelte Thiem danach auf seiner Facebook-Seite. "Vor allem wie gut ich mit der Rolle als Favorit umgegangen bin. Weil man muss schon sagen, dass die Qualis in Rotterdam oder Acapulco besser besetzt waren. Also ist das absolut kein Grund zum Abheben jetzt. Zum Match heute: Meister hat sehr gut begonnen, aber nach dem Break zum 4:3 im ersten hab ich das Match gut diktiert. Der zweite Satz war dann wirklich solides Tennis. Von hinten hat das phasenweise schon Spaß gemacht. Vor allem die Rückhand war mega. Ich hab nicht gezählt, aber ich glaub, das waren 20 Winner heute nur mit der Rückhand. Jetzt freu ich mich extrem auf den Hauptbewerb. Wunschgegner gibt es keinen. Wenn ich nicht gut spiele, schlag ich keinen von denen. Aber wenn ich gut spiele, hats keiner leicht gegen mich." Thiems Gegner wird mit Daniel Kosakowski (ATP 366) erneut ein Amerikaner sein. Im Damenbewerb ist Yvonne Meusburger bereits einen Schritt weiter als Thiem: Österreichs Nummer 1 besiegte Iveta Melzer, die Anfang März bei ihrem Comeback-Turnier in Acapulco das Doppelfinale erreicht hatte, mit 6:4, 6:2. Auf Meusburger wartet in Runde 2 mit der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Jelena Jankovic allerdings eine hohe Hürde: Die an Nummer 7 gesetzte Serbin hatte 2010 das Turnier in Indian Wells gewonnen. Das bisher einzige Duell der beiden hat Jankovic gewonnen. 2009 feierte sie in der ersten Runde der Australien Open einen glatten 6:1,6:3-Erfolg.


Link:
BNP Paribas Open / Indian Wells | Website

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.