Zum Inhalt springen

ATP

Thiem fordert Djokovic im Viertelfinale

Der 23-jährige Niederösterreicher schlug im Achtelfinale von Roland Garros den Argentinier Zeballos ohne Mühe. Am Mittwoch trifft Thiem zum sechsten Mal auf die Nr. 2 der Welt, gegen die er noch nie gewinnen konnte.

©GEPA-Pictures

Dominic Thiem zeigt bei den French Open, dotiert mit 36 Millionen Euro, weiter beeindruckendes Tennis. Im Achtelfinale ließ der als Nummer 6 gesetzte Österreicher dem Argentinier Horacio Zeballos beim 6:1, 6:3, 6:1 in 100 Minuten keine Chance. Der 23-Jährige erreichte zum zweiten Mal das Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier, erstmals ohne Satzverlust.

Nun bauen sich die richtig hohen Hürden auf. Gegner am Dienstag ist der als Nummer 2 gesetzte Novak Djokovic, der am Sonntag den Spanier Albert Ramos-Vinolas nach Anlaufschwierigkeiten 7:6 (5), 6:1, 6:3 schlug. Die Auslosung besagt, dass der Sieger dieses Duells im Semifinale auf Rafael Nadal treffen könnte, der in Roland Garros in Überform spielt.

„Ich denke, es war ein großartiges Match“, sagte Dominic Thiem beim On-Court-Interview. „Es hat viel Spaß gemacht, bei tollem Wetter und einem vollgepackten Suzanne Lenglen zu spielen, danke an euch.“ Später sagte der Lichtenwörther: „Ich habe extrem gut gespielt, die Schläge waren sehr aggressiv. Ich war von Beginn an immer am Drücker und es gibt nicht viel auszusetzen.“

Gegen Titelverteidiger Djokovic hat Thiem noch nie gewonnen und fünf Niederlagen bezogen, darunter im Vorjahr im Pariser Semifinale und zuletzt in Rom, als ihm der Serbe eine Lehrstunde erteilte. „Eine unfassbare Herausforderung! Er liegt mir halt nicht“, sagte Thiem. „Aber jetzt bin ich gegen ihn das erste Mal in guter Form und in guter körperlicher Verfassung. Ich freue mich sehr auf das Match.“

Djokovic streute Thiem jedenfalls Rosen: „Dominic ist einer der besten Spieler der Welt, auf allen Belägen, aber auf Sand besonders. Es wird für uns beide eine schwere Partie.“

Perfekter Start für Rodionov

Im Juniorenbewerb bei den French Open gelang dem Niederösterreicher Jurij Rodionov ein perfekter Auftakt. In Runde eins besiegte der 18-Jährige den Russen Vylegzhanin 6:4, 6:2. „Ich konnte gutes Tennis zeigen und freue mich sehr darüber, dass es auch abseits meines Teams einige Zuschauer aus der Heimat gab“, sagte Rodionov.

Top Themen der Redaktion

Betina Pirker setzt Erfolgslauf fort

Am Donnerstag fanden beim ITF Ladies Future Vienna, das derzeit auf der Anlage des UTC La Ville stattfindet, die Viertelfinalspiele statt. Mit dabei war auch noch eine Österreicherin: Betina Pirker, die sich aus der Qualifikation heraus bis ins...

Betina Pirker schafft die Sensation

Am Mittwoch wurde das Achtelfinale des ITF Ladies Future Vienna im UTC La Ville gespielt. Drei Österreicherinnen waren vertreten, davon schaffte eine die Qualifikation für das Viertelfinale: Dies ist keine geringere als die 35-jährige zweifache...