Zum Inhalt springen

ATP

TEPLITZ: ALS LETZTER ÖSTERREICHER SCHEITERT MARC RATH

Im Achtelfinale besiegte er Dominic Thiem mit 7:6, 6:0, im Viertelfinale kam dann für Marc Rath (Bild) das Aus: Der 21-jährige Rottenmanner musste sich der Nummer 1 des Turniers geschlagen geben.


TEPLITZ


13. Mai 2011

WEISSBORN UNTERLIEGT IM ACHTELFINALE. Im September 2010 kam ihm eine Handgelenksverletzung dazwischen, wodurch sich sein Saisonaufbau um einige Wochen nach hinten verlagert hatte. "Wäre ihm das nicht passiert, hätte er 2010 auf jeden Fall die Top 700 geknackt", bedauerte ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller zu Beginn der aktuellen Saison das "Handicap" von Tristan-Samuel Weissborn (ATP 821). Beim 10.000-Dollar-Future in Teplitz ist es jetzt erneut ein Problem mit der Schlaghand, das die Turnierplanung des 20-jährigen Wieners durcheinander wirbelt: Im Achtelfinale lieferte er dem slowakischen Qualifikanten Filip Horansky (ATP 1011) zwar ein hartes Match, musste sich letztendlich aber doch mit 6:3, 4:6, 5:7 geschlagen geben. "Bis 5:1 war er klar der bessere Spieler", so ÖTV-Konditionstrainer Florian Pernhaupt, der Weissborn in Teplitz betreut hatte, "danach ist bei ihm etwas der Faden gerissen ...

RATH SCHLÄGT THIEM. ... Auch deshalb, weil Horansky seine Taktik geändert und ihm immer wieder auf die Rückhand gespielt hat. Da Sam der eitrige Ringfinger v. a. auf der Rückhand starke Schmerzen bereitet, war das von Horansky nicht gerade unklug." Weissborn kann dieser Niederlage aber durchaus auch etwas Positives abgewinnen: "In der kommenden Woche hab ich am Dienstag und Mittwoch auf der Handelsschule die schriftlichen Abschlussprüfungen. Jetzt kann ich zwar nicht trainieren, hab aber mehr Zeit, um für die Prüfungen zu lernen." Eine glücklichere Hand mit seinem Gegner hatte in Teplitz Marc Rath: Der 22-jährige Rottenmanner besiegte im Österreicher-Duell Dominic Thiem mit 7:6, 6:0 und zog damit erstmals seit August 2010 (Pörtschach) wieder ins Viertelfinale eines Future-Turniers ein. Dort kommt dann gegen den topgesetzten Deutschen Jürgen Zopp mit 4:6, 0:6 allerdings das Aus.


» Verwandte Artikel «

11. Mai 2011: TRISTAN-SAMUEL WEISSBORN, DOMINIC THIEM UND MARC RATH IM ACHTELFINALE +++ "GUTES WINKELSPIEL, EXTREM GEFÄHRLICHER RÜCKHAND-RETURN"


Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.