Zum Inhalt springen

Senioren

Tennisfestwochen in Pörtschach

Was Roland Garros für die Profis, ist die bekannte Tennisdestination in Kärnten für die besten SpielerInnen der Seniorenwelt.

Von 3.-15. Juni 2019 war Pörtschach der Tennismittelpunkt der Seniorenwelt. Dank des Tourismusverbands (angeführt von Roland Loibnegger), der Gemeinde (mit Bürgermeisterin Mag. Silvia Häusl-Benz) und dem Hotel Werzer's (insbesondere Geschäftsführer Wolfgang Haas) wurden es Tennisfestwochen bei Kaiserwetter. Im Gegensatz zu den French Open in Paris gab es nur minimale Spielverzögerungen. Kein einziges Match musste in der Halle ausgetragen werden.

Gespielt wurde insgesamt auf vier Anlagen, der Werzer Arena, dem TC Schloss Leonstain, dem TC Pörtschach und im Parkhotel.

Gefallen hat es allen; den Erstrundenverlierern genauso wie auch den Titelträgern. So mancher Spieler ist bereits seit Jahrzenten Stammgast in Pörtschach. Hervorzuheben ist hierbei Hans Jell, der mittlerweile in der Altersklasse +85 aufschlägt und bereits in den 1970er-Jahren lukrative Preisgeldturniere in Österreich gewann. Er wird auch nächstes Jahr wiederkommen (sofern es die Gesundheit dieses junggebliebenen Mannes zulässt), so sein Versprechen.

Dass der sportliche Level sehr hoch ist, beweist die Tatsache, dass nicht weniger als sieben SpielerInnen die Weltranglisten an Position 1 in ihren Altersklassen anführen: Luca Serena (ITA +35), Clemens Weinhandl (AUT +45), Bruno Renoult (FRA +65), Peter Pokorny (AUT +75), Giovanni Argentini (ITA +80), Nora Blom (NED +65) und Sabine Leflaive (FRA +85). Ehemalige Fed Cup- und Daviscup-Spieler wie Heidi Eisterlehner (GER) und Franz Hainka (AUT) garnierten dieses Top-Event.

Insgesamt schlugen in der ersten Turnierwoche 302 und in der zweiten Turnierwoche 352 TeilnehmerInnen aus 42 Nationen auf. Vier KOntinente, ausgenommen Afrika, waren vertreten. Die weiteste Anreise hatten die Athleten aus den USA, Australien und Japan.

Rechnet man die Familienangehörigen, Coaches und Fans dazu, kommt man in Summe auf rund 1000 Personen, die der Region und vor allem den regionalen Betrieben (Hotels, Pensionen, Gastronomie und Kleinunternehmen) einen Auftrieb gaben.

Die Zeichen für eine Fortsetzung stehen günstig, so Turnierdirektor Gernot Dreier. "Der Tennisaufschwung mit unserer Gallionsfigur, Dominic Thiem, muss genützt werden. Aus diesem Grund wird 2020 zusätzlich zu den etablierten Seniorenturnieren ein Jugendturnier mit schätzungsweise 300 Jugendlichen aus ganz Österreich in den Pörtschacher Eventkalender integriert. Denn eines steht fest: Pörtschach ohne Tennis ist wie Kärnten ohne den Wörthersee."

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…