Zum Inhalt springen

WTA

TELAVI/CARACAS/MADRID: ROTWEISSROTE FRAUENPOWER: "MELLI" KLAFFNER GEWINNT DAS EINZEL +++ JANINA TOLJAN UND NICOLE ROTTMANN IM EINZEL IM SEMIFINALE +++ IM DOPPEL TURNIERSIEGERINNEN

Sowohl im Einzel als auch im Doppel des 25.000-Dollar-Turniers in Telavi (GEO) stand Melanie Klaffner (Bild) im Endspiel - das Einzelturnier hat sie für sich entschieden. In Caracas scheidet Nicole Rottmann im Semifinale aus. In Madrid kam für Janina Toljan ebenfalls im Semifinale das Aus.


WEITERE INFORMATIONEN (TELAVI) FINDEN SIE HIER

WEITERE INFORMATIONEN (CARACAS) FINDEN SIE HIER


WEITERE INFORMATIONEN (MADRID) FINDEN SIE HIER


Melanie Klaffner gewinnt im Finale
(25.9.2010)
TELAVI: Sowohl im Einzel als auch im Doppel schaffte Melanie Klaffner den Einzug ins Finale des mit 25.000 Dollar dotierten Turniers im georgischen Telavi, den Einzelbewerb konnte die 20-jährige Oberöstereicherin für sich entscheiden. Vater Gerhard Klaffner lässt die letzten beiden Tage revue passieren: "Melanie traf im Semifinale auf ihre Doppelpartnerin Oksana Kalashnikova (GEO). Im ersten Satz lag Melanie bereits mit 2:5 zurück, konnte ihn aber noch mit 7:6(1) für sich entscheiden. Den zweiten Satz gewann sie mit 6:2 und schaffte so den Einzug ins Finale. Dort musste sie den ersten mit 3:6 an Irina Buryachok (UKR) abgeben. Den zweiten Satz Melanie dann mit 6:0. Im dritten Satz stand es 4:0, als die Ukrainerin w.o. gab." Für "Melli" ist das der erste Turniersieg seit Tanjung Selor (INDO) im Mai. Auch im Doppel war "Melli", die seit November 2009 im Landesverbandsausbildungszentrum in Linz trainiert, bis zuletzt noch voll im Rennen um den Titel: Gemeinsam mit Oksana Kalashnikova gewann sie im Semifinale gegen die georgische Paarung Margalita Chaknashvili/Sofia Kvatsabaia in drei Sätzen mit 6:1, 2:6, 10:3 und musste sich erst im Finale Veronika Kapshay/Agnes Szatmari (UKR/ROU) mit 1:6, 6:2, 8:10 geschlagen geben. Der Grund für den aktuellen Höhenflug? "Mein Trainer Jürgen Waber hat viel Zeit für mich. Ich trainiere auch viel mit Ingo Neumüller und Markus Egger, die früher selbst im Profitennis unterwegs waren. Darum spiele ich jetzt auch besser als früher."

Janina Toljan gewinnt das Doppel
(25.9.2010)
MADRID: Zuletzt das Semifinale in Istanbul (TUR), davor das Viertelfinale in Pörtschach, Mitte Mai das Semifinale in Kharkiv (UKR), im Februar der Turniersieg in Eilat (ISR) - auch wenn die Saison noch lange nicht vorüber ist, kann Janina Toljan bereits jetzt eine Bilanz ziehen, bei der die positiven Fakten überwiegen dürften. Gestartet war die 20-jährige Linzerin am 854. Weltranglistenplatz in diese Saison, derzeit rangiert sie auf Platz 460. Und auch beim aktuellen 10.000-Dollar-Turnier in Madrid zeigte die Leistungskurve weiterhin nach oben: An Nummer 1 gesetzt musste sie nur im Viertelfinale mit der Spanierin Arabela Fernandez-Rabener (WTA 633.) härter kämpfen, konnte sich mit 6:3, 6:7(3), 6:4 aber dennoch für ihr zweites Semifinale in Folge qualifizieren. In das Duell mit der Spanierin Silvia Garcia Gimenz (WTA 1.018.) ging Toljan zwar als klare Favoritin, musste sich aber dennoch mit 5:7, 4:6 geschlagen geben. Trotzdem war Toljan mit ihrer Turnierwoche zufrieden: Im Einzel im Semifinale, "im Doppel hab ich den Titel mit der Deutschen Lena Hofmann gewonnen", so Toljan. "Also eine gute Woche für Jürgen Waber und Max Egger: Melanie Klaffner in Georgien im Finale und ich im Semi ..."

Rottmann im Semifinale out
(25.9.2010)
CARACAS:
Zuerst Sao Paulo (Viertelfinale), dann zwei Mal Itaparica (Viertelfinale), San Luis Potosi  (Viertelfinale) und zuletzt Caracas (Semifinale) in der Vorwoche. Am 2. August hatte ihr "Lauf" begonnen, mehr als sieben Wochen später ist er noch immer nicht zu Ende: Bei dem mit 10.000 Dollar dotieren (zweiten) Turnier in Caracas (VEN) erreichte Nicole Rottmann nach dem ersten Turnier in Caracas in der Vorwoche bereits zum zweiten Mal in Folge das Semifinale. An Nummer 2 gesetzt hatte die 21-jährige Steirerin zum Auftakt von einem Freilos profitiert, in Runde 2 erhöhte sie ihre Head-to-Head-Bilanz gegen Nataly Yoo (USA) mit einem 6:3, 6:4-Sieg auf 2:0. Im Viertelfinale profitierte sie beim Stand von 3:1 vom w.o. ihrer Gegnerin, Yolande Leacock (TRI). In der Runde der letzten vier hatte Rottmann allerdings ein Déjà-vu-Erlebnis: Schon in der Vorwoche hatte Andrea Gamiz (VEN) im Semifinale mit ihrem 6:3, 6:1-Sieg Rottmanns Einzug ins Finale deutlich verhindert, diesmal siegte Gamiz mit 6:0, 6:4. Ebenso wie den Einzel kann Rottmann auch den Doppel-Bewerb bereits abhaken: Mit Gally De Wael (BEL) an ihrer Seite besiegte sie im Endspiel Mikele Arazusta/Maria Paula Ribero (ARG/COL) mit 6:0, 6:1- für Rottmann der bereits dritte Doppeltitel (San Luis Potosi, Caracas) in Folge.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.