Zum Inhalt springen

ATP

TEHERAN II: RUCKELSHAUSEN IM SEMIFINALE OUT

Beim 15.000-Dollar-Turnier in der Hauptstadt Irans kam Richard Ruckelshausen (Bild) bis ins Semifinale. Dort war die Nummer 1 des Turniers aber noch eine Nummer zu groß.

Knapp vorbei
Eine gute Turnierwoche, der bloß ein erfolgreicher Abschluß fehlte: Über die Qualifikation hat sich Richard Ruckelshausen in den Hauptbewerb des 15.000-Dollar-Futures in Teheran gekämpft, war dort sogar bis ins Halbfinale gekommen. Dass für den an Nummer 4 gesetzten Wiener dort Endstation war, lag an Adam Vejmelka. Der topgesetzte Tscheche hatte in beiden Sätzen die Nase etwas weiter vorne und gewann 6/4, 6/4. Die Ruckelshausen-Jahresbilanz kann sich mit zwei Semi- und vier Viertelfinal-Einzügen bei Future-Turnieren aber dennoch sehen lassen.

Revanche im Iran?
In der Weltrangliste liegen die beiden weit auseinander - Mario Tupy auf Position 964, Richard Ruckelshausen auf Rang 500. Im ersten Satz des Teheran-Viertelfinales war davon aber nichts zu merken. Der Niederösterreicher dominierte den Auftaktsatz mit hartem Grundlinientennis und gewann 6/3. Danach bekam der um exakt zwei Wochen jüngere Ruckelshausen das Spiel wieder besser in Griff und holte sich die letzten beiden Sätze mit 6/2, 6/3. Im Semifinale trifft er nun auf den an Nummer 1 gesetzten Tschechen Adam Vejmelka, mit dem er ebenfalls in Teheran schon schlechte Erfahrungen gemacht hat: Mitte Juni war er ihm im Viertelfinale unterlegen.

Ruckelshausen gegen Tupy

Die Hauptstadt des Iran scheint ihm zu liegen: Nachdem Richard Ruckelshausen beim ersten 15.000-Dollar-Turnier bereits ins Viertelfinale gekommen war, steht der an Nummer 4 gesetzte Wiener beim zweiten Turnier in Teheran erneut in der Runde der letzten acht. Nachdem er im Achtelfinale mit dem Armenier Harutyun Sofyan beim 6/7(0), 6/2, 7/5 mehr Probleme hatte als erwartet, trifft er im Viertelfinale nun auf den zweiten im Bewerb verbliebenen Österreicher Mario Tupy. Der 21-jährige Niederösterreicher hatte schon in der ersten Runde für Aufsehen gesorgt, als er mit einem lockeren 6/3, 6/2-Sieg den Ägypter Motaz Abou El Khair und damit die Nummer 6 des Turniers aus dem Bewerb warf. Ebenfalls nur fünf Games überließ er im Achtelfinale dem Iraner Shahin Khaledan - 6/2, 6/3. Damit kommt es nun zum ersten Aufeinandertreffen von Ruckelshausen und Tupy auf der ITF-Tour.

wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.