Zum Inhalt springen

TC Pasching gewinnt Transdanubia Cup

Das Team aus Oberösterreich kürt sich in Baden zum Österreichischen Mannschaftsmeister der Senioren in der Alterklasse 75+.

Auf der Anlage des Badener AC, einem der ältesten Tennisklubs in Österreich, fand am vergangenen Wochenende die Premiere des Transdanubia Cups statt, bei dem Österreichs beste Mannschaften der Altersklasse Herren 75 den Sieger und damit das beste Team des Landes unter sich ausmachten.

Pasching besiegt Salzburg im Finale
Sechs Teams aus ganz Österreich nahmen die Reise nach Baden auf sich, namentlich der ASVÖ TC Pörtschach, der Wiener Athletiksport Club, die TI Sparkasse Innsbruck, der BMTC-Brühl Mödlinger TC sowie jene beiden Mannschaften, die als  Gruppensieger am Sonntag das Finale bestritten: der TC Tennispoint Pasching und der 1. TC Salzburger Stiegl. Nach den drei Einzel-Matches standen die Oberösterreicher um den ehemaligen ÖTV-Generalsekretär Peter Nader sowie Klaus-Jürgen Klein, Gunther Bauer und Franz Grad als Sieger fest.

baden_text1 

Tolles Rahmenprogramm
Aufregend ging es aber nicht nur "on Court" zu, sondern auch abseits des Platzes: Das Rahmenprogramm beinhaltete einen gemütlichen Spielerabend am Donnerstag auf der Anlage mit großem Schmankerl-Buffet und einen Besuch im Casino Baden samt Sektempfang und exklusiver Führung hinter die Kulissen des Casinos. Dabei durften die Spieler auch ihr Glück am Roulette-Tisch versuchen. Auch die mitgereisten Begleitpersonen kamen auf ihre Rechnung, gab es doch eine Stadtführung und einen Besuch in der Römer-Therme Baden. Sowohl für die mitreisenden Spielerfrauen als auch für die Athleten selbst also ein ereignisreiches Wochenende, da sie teilweise erstmals gegen gleichaltrige Kollegen aus ganz Österreich spielten. ÖTV-Seniorenreferent Alfred Schwab (ganz rechts im Bild) übernahm die Siegerehrung des erstmals durchgeführten 75er-Bundesligabewerbs.

text2

Link:
Ergebnisse des Transdanubia Cup 2014

Top Themen der Redaktion

ATP

Thiem gewinnt klar und scheidet aus

Der 25-jährige Niederösterreicher ließ dem Japaner Nishikori nur fünf Games, er beendet die ATP-Finals in London aber als Gruppendritter. Federer und Anderson stehen im Halbfinale.

ATP

Die ATP präsentierte ihren neuen Team-Bewerb

Ab Jänner 2020 rittern 24 Nationen in Australien an zehn Tagen um 750 ATP-Punkte und 15 Millionen US-Dollar. Für die Qualifikation wird die Weltranglistenposition des besten Spielers herangezogen.