Zum Inhalt springen

TARBES: TOLLER EROLFG FÜR JOHANNES SCHRETTER

Beim prestigeträchtigsten Jugenturnier Europas, dem Les Petits As 2008, erreichte der regierende u14-Hallenmeister Johannes Schretter (Bild) seinen bis dato größten Karriereerfolg und spielte sich bis ins Viertelfinale!

Parallelen zwischen Johannes Schretter und Novak Djokovic
Der 13-jährige STTV-Kaderspieler Johannes Schretter wird von seinen Freunden "Jojo" gerufen und spätestens seit dem "Les Petits As" in Tarbes, ist der junge Steirer auch auf internationaler Bühne ein bekannter Name im Jugendtennis. Genau wie der Australian Open Champion Novak Djokovic (2001), erreichte Schretter nach klaren Siegen das Viertelfinale und musste sich erst dort dem Amerikaner Alexios Halebian mit 1/6 4/6 geschlagen geben.

Schretter spielt sich ins internationale Rampenlicht und steht under den besten Acht
Nachdem Johannes Schretter in Runde 2 den an Nummer 4 gesetzten Russen Konstantin Gerlakh mit 6/4 6/2 besiegen konnte, setzte er im Achtelfinale seinen Erfolgslauf fort. Schretter fertigte den an Nummer 16 gesetzten Belgier Jeroen Vaneste mit 6/3 6/2 ab und trifft nun im Viertelfinale auf den amerikanischen Qualifikanten Alexios Halebian. Spätestens mit dem heutigen Sieg, spielte sich der junge Steirer ins internationale Rampenlicht.

Achtelfinale nach toller Leistung für Johannes Schretter
Der 13-jährige Steirer Johannes Schretter schaffte in der 2. Runde von Tarbes eine kleine Sensation und besiegte den an Nummer 4 gesetzten Russen Konstantin Gerlakh. ÖTV-Coach Robert Maieritsch:"Johannes hat heute ein taktisch ausgezeichnetes Match abgeliefert. Es gab immer wieder lange Rallys auf sehr hohem Niveau und Johannes hat sich letztlich als der aktivere Spieler durchgesetzt. Er nahm in den entscheidenden Situationen das Match in die Hand und bewies Mut zum Risiko. Ich gratuliere ihm zu dieser starken Leistung!". Alle anderen ÖTV-Spieler haben ihre Matches in der Consolation noch vor sich.

Schretter hält Österreichs Fahnen hoch

Das ETA Kat. I Turnier Les Petits As, ist das prestigeträchtigste und am stärksten besetzte Jugendturnier Europas. ÖTV-Coach Robert Maieritsch ist mit einer ÖTV-Delegation am Start und berichtet von einem Erstrundenerfolg des regierenden U14-Staatsmeisters Johannes Schretter. Er besiegt zum Auftakt den FranzosenRaphael Zeitoun mit 4/6 6/4 6/0 und trifft in Runde 2 auf den an Nummer 4 gesetzten Russen Kosntantin Gerlakh, der in seinem Erstrundenmatch große Schwierigkeiten hatte. VTV-Hoffnung Linus Erhart, lieferte in Runde 1 seinem an Nummer 15 gesetzten Gegner, dem Kroaten Ivan Levar einen großen Kampf, musste sich aber mit 3/6 6/7 geschlagen geben. Im Doppelbewerb spielten Schretter/Erhart stark, verloren aber knapp gegen das an Nummer 8 gesetzte Team Edward Nguyen (GBR)/Moos Sporken (HOL) mit 6/7 3/6.
Bei den Mädchen lieferte die Mödlingerin Christine Kandler eine weitere Talentprobe ab uns musste sich der an Nummer 4 gesetzten Amerikanerin Grace Min nur knapp mit 3/6 6/3 3/6 geschlagen geben. Anna-Maria Heil hatte gegen die Holländerin Rosalie Van der Hoek keine Chancen und unterlag mit 2/6 3/6. Ein Erfolgserlebnis gab es für Kandler/Heil allerdings im Doppelbewerb. Die beiden siegten in ihrer Auftaktpartie gegen Saxegaard (NOR)/Sinskaite (LIT) mit 6/1 6/1 und treffen im Achtelfinale auf das Nummer 1 Doppel Gavrilova (RUS)/Khromacheva (RUS).

bh

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…