Zum Inhalt springen

Talentproben beim Summer Cup in Bremen

Das ÖTV Mädchen Team U14 mit Sinja Kraus, Anna Gröss, Daniela Glanzer holte sich in Bremen mit zwei Siegen und einer Niederlage gegen Russland den 5. Platz. Betreut wurde das Trio von ÖTV U14 Coach Franz Kresnik.

Es war für das ÖTV-Mädchen-Team in Bremen angerichtet – die Form aller Spieler stimmte, die gute Vorbereitung ließ einiges erhoffen. Doch das Losglück war nicht auf unserer Seite. Das ÖTV-Team musste gleich im Auftaktmatch gegen Russland antreten, die mit der TE Nr. 2, Daria Frayman, und der TE Nr. 14, Avelina Sayfedinova, Top-Spielerinnen an den Start schickten. Die dritte Russin war um 50 Plätze besser klassiert als unsere Nummer 1, Sinja Kraus. So ging die Begegnung leider mit 0:3 verloren. Sinja Kraus konnte im zweiten Einzel eine 5:3 Führung im 3. Satz gegen Sayfedinova nicht ausnutzen. Zwei Punkte fehlten am Ende zum Sieg -  3:6 6:3 5:7. Im bedeutungslos gewordenen Doppel legte Daniela Glanzer eine Talentprobe ab. Mit Anna Gröss konnte sie den ersten Satz lange offenhalten.

 


In der ersten Consolationsrunde des Turniers, setzten sich Kraus & Co. gegen Kroatien glatt mit 3:0 durch. Bemerkenswert der 6:4, 6:4-Sieg von Sinja Kraus gegen die TE Nr. 21, Noa Krznaric.


Im Consolationsfinale gegen Weißrussland kam erstmals Daniela Glanzer im Einzel zum Einsatz. Sie spielte gegen die um 150 Ränge besser platzierte Anastasiya  Abramovich phasenweise groß auf. Nach einer zweieinhalb-stündigen Begegnung auf Augenhöhe hatte die Weißrussin schließlich das besserer Ende für sich - 5:7 6:3 3:6. Im abschließenden Doppel holten Kraus/Gröss souverän den siegreichen Punkt für das österreichische Team. Endstand 2:1.


Teilnehmende Teams und Endrang (Setzung):
1.      Russland (1)
2.      Dänemark (5)
3.      Italien (2)
4.      Deutschland (7)
5.      Österreich (6)
6.      Belarus (3)
7.      Kroatien (4)
8.      Norwegen (8)

Ergebnissen und Fotos finden Sie HIER

Top Themen der Redaktion

Fed Cup

Marion Maruska ist die neue Frau Kapitän

Die 45-Jährige, die acht Mal für Österreich gespielt hat und beim ÖTV als Sportkoordinatorin und Jugendreferentin arbeitet, folgt Jürgen Waber als Coach der Damen-Nationalmannschaft.