Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Talenteschau in Dornbirn

In dieser Woche finden in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. In Vorarlberg sind rund 220 Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus allen neun Landesverbänden am Start.

Claudia Gasparovic möchte in der Altersklasse U14 den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. ©GEPA

Bereits zum dritten Mal in Folge richtet der ÖTV die Österreichischen Jugendmeisterschaften in den Altersklassen U12, U14 und U16 zeitgleich an einem Ort aus. Nach der Premiere Klagenfurt und dem Event auf der Anlage des WAC im Vorjahr, ist diesmal von 20. bis 25. August Dornbirn Schauplatz der Meisterschaften. Federführend dabei ist der UTC Dornbirn, parallel wird auch im TC Dornbirn gespielt.

Für die Titelkämpfe auf den insgesamt 16 Sandplätzen (acht im UTC, acht im TCD) werden aus allen neun Landesverbänden rund 220 Nachwuchsspielerinnen und -spieler erwartet, davon sind 39 % weiblich und 61 % männlich. Die meisten der 342 Einzel- und Doppel-Nennungen kamen heuer aus Niederösterreich (70), Wien (51), Tirol (48),  gefolgt vom durchführenden Gastgeberland Vorarlberg (44).

Die Jugendlichen dürfen nur in ihrer Altersklasse antreten, U10-Spieler sind nicht einsatzberechtigt.

Die Titelverteidiger im Einzel (Jugend-ÖM in Wien 2017):

U12 männlich: Tobias Leitner (OÖTV)

U12 weiblich: Tamara Kostic (WTV)

U14 männlich: Tobias Wirlend (OÖTV)

U14 weiblich: Claudia Gasparovic (NÖTV)

U16 männlich: Michael Frank (BTV)

U16 weiblich: Emily Meyer (VTV)

Link zu den Ergebnissen der letzten beiden ÖM der Jugend:

ÖM Jugend 2017 Wien

ÖM Jugend 2016 Klagenfurt

Link zu aktuellen Ergebnissen plus Spielplan:

ÖM Jugend 2018 Dornbirn

Timothy Bezar
Leo Hanke
Nico Hipfl
Janis Graski

Top Themen der Redaktion

ATP

Marach/Pavic - einfach Weltklasse

Das steirisch-kroatische Duo wurde bei den ATP-Finals in London als bestes Doppel des Jahres ausgezeichnet, anschließend gewannen die beiden das Auftaktmatch souverän.

ATP

Thiem verliert zum Auftakt gegen Anderson

Der Niederösterreicher unterliegt beim ATP-Finale in London dem Südafrikaner 3:6, 6:7. Um aufzusteigen zu können, wird er wohl am Dienstag gegen Roger Federer gewinnen müssen. Alex Peya muss sich im Doppel geschlagen geben.