ITF

Tagebuch von der Orange Bowl, Teil 2

ÖTV-U14-Coach Franz Kresnik betreut Daniela Glanzer (KTV), Lukas Neumayer (STV), Michael Frank (BTV) und Sinja Kraus (WTV) bei der inoffiziellen Jugend-WM in Florida.

Rotweißrot meets Florida

Tagebuch von Franz Kresnik

Tag 7:

14.12.  1. Runde bzw. 2. Runde Hauptbewerb  - 3 aus 3

Die Matches der Mädchen werden am Campus der Universität Miami ausgetragen. Die Burschen spielen im 30 Minuten entfernten Crandon Park auf Key Biscane, dem alljährlichen Schauplatz des ATP/WTA 1000-Turniers, der Sony Open.

Michael Frank musste einen Satzverlust gegen einen Kanadier hinnehmen, siegte aber schließlich ungefährdet  4:6 6:2 6:1. Sinja Kraus hatte mit ihrer amerikanischen Qualifikantin weniger Mühe und siegte 6:3 6:4. Lediglich das Ausservieren machte noch Probleme. Lukas Neumayer, der in der ersten Runde ein Freilos hatte, ließ seinem Kolumbianischen Gegner beim 6:2, 6:2 nur vier  Games. Er stand somit unter den letzten 64.

Michael kam am selben Tag noch einmal an die Reihe, um sein Zweitrundenspiel zu absolvieren. In einer Nightsession unterlag er dem als Nr. 4 gesetzten Argentinier nach starkem Spiel mit 3:6 3:6. „Ich konnte eigentlich überraschend gut mithalten und die Sätze anfangs ausgeglichen gestalten. Nach dem 3:0-Vorsprung im zweiten Satz bekam der Argentinier einen richtigen Lauf und überrollte mich förmlich“, erzählte der Burgenländer.  Ich verlor 14 Punkte in Folge. Trotzdem war es mein bestes Match in diesen Tagen. Ich bin mit meiner Leistung durchaus zufrieden.“ Ab jetzt ging es für Michael in der Consolation weiter.

Daniela Glanzer, die als Vorbereitung für 2017 in Florida mit dabei ist, steht den Spielern immer als Sparringpartner und Ansprechpartnerin zur Verfügung. „Das Tennisniveau ist deutlich über dem in Europa, es gibt sehr viele gute Spielerinnen, vor allem aus dem asiatischen und amerikanischen Raum. Ich versuche, mir viele Matches und Spielerinnen anzuschauen, um daraus zu lernen. Dieses  ÖTV Junior Team ist sicherlich das Beste, mit dem ich jemals unterwegs war. Die Trainingseinheiten mit meinen Teamkollegen sind sehr intensiv, machen viel Spaß und bringen mich Tag für Tag weiter. Abseits des Tenniscourts gab es für mich auch einiges zu erleben – Videoabend, Shopping Tour, gemeinsam essen gehen, die Miami Mixed Challenge, Strandspaziergänge  und das amerikanische Flair gefallen mir besonders gut. Mein Ziel für 2017 ist es sicherlich,  wieder dem ÖTV Junior Team für die Orange Bowle anzugehören und in Sinjas Fußstapfen zu treten“, sagte Daniela über ihre Zeit in Florida.

Tag 8:

15.12. Das Turnier ist voll im Gange - 3. Runde HB und 1. Runde Consolation

Für Lukas  kam leider in der 3. Runde das Aus. 1:6, 2:6 gegen einen Amerikaner lautete das bittere Ergebnis „ Zu viele Eigenfehler und die schlechtere Chancenauswertung zu Beginn des Matches ließen mich gleich einem Rückstand hinterherlaufen. Zu Beginn des zweiten Satzes kam ich besser ins Spiel, konnte aber meine Spielbälle wieder nicht in Games umwandeln. Leider wurde ich gegen Ende hin immer ungeduldiger. Ich bin natürlich enttäuscht, mein Blick geht aber klar nach vorne, jetzt versuche ich mich voll auf die Consolation zu konzentrieren“, meinte der Salzburger nach seinem Match.

Für Sinja brachte der Tag wieder einen Sieg. Es reichte eine mittelmäßige Leistung zum Erfolg. „Ich habe derzeit den Ball nicht so am Schläger, wie ich es mir vorstelle. In entscheidenden Momenten kann ich dann doch noch etwas zusetzen und die Matches für mich entscheiden“, sagte Sinja nach dem 6:3 6:3 gegen eine Taiwanesin.

Für Michael gab es an diesem Tag in der Consolation ein w.o. im ersten Match und danach einen klaren Sieg gegen einen Mexikaner - 6:2, 6:1.
Das Highlight des Tages war aber sicherlich die Trainingssession von Andy Murray und Grigor Dimitrow im Stadion von Key Biscane. Der Nr. 1 der Welt auf den Schläger zu schauen, war auch für mich als Trainer etwas ganz Besonderes.

Tag 9:

16.12. Sinja schafft das Achtelfinale im Hauptbewerb / Burschen Consolation

Sinja hatte an diesem Tag wieder mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Bei starkem Wind konnte sie gegen die Nr. 9 des Turnieres, die Russin Polina Shitikova, nach verlorenem 1. Satz noch mit 4:6, 6:0, 6:3 besiegen. „Noch immer bin ich mit meinem Spiel nicht ganz zufrieden. Ich finde einfach richtig schwer in die Matches. Gott sei Dank ist es bis jetzt immer noch gut gegangen.“ Sinja steht damit unter den letzten 16.

Lukas  und Michael bestritten  zeitgleich ihre Consolation-Matches auf Key Biscane. Beide konnten nach verlorenem 1. Satz gegen zwei Niederländer die Matches noch drehen und setzten sich im Match-Tie- Break durch.
Im zweiten  Consolationmatch des Tages kam für Michael das endgültige Aus. Beim Stand von 3:6, 0:4 musste er wegen einer Bauchmuskelzerrung aufgeben. „Das beste Match spielte ich gegen den als Nr. 4 gesetzten Argentinier. Solche Matches brauche in Zukunft öfter, um mich weiter verbessern zu können. Außerdem weiß ich jetzt, wie die Burschen in meiner Altersklasse weltweit spielen. Einfach wird es nicht, aber ich will weiterhin hart an mir arbeiten, um Anschluss zu finden“ meinte Michi, der in der Südstadt beim ÖTV trainiert.
Lukas konnte sein zweites Consolationmatch wiederum relativ klar gewinnen, lediglich im 2. Satz musste er über die volle Distanz und siegte mit 6:2, 7:6.

Tag 10:

17.12. Bitteres Aus für Sinja im Achtelfinale / Lukas scheidet ebenfalls aus

Sinja startet wieder etwas unsicher in ihr Achtelfinalmatch gegen die Kanadierin Jada Bui, gegen die sie eine 2:0 Bilanz hatte – dementsprechend zuversichtlich war sie auch vor dem Match gewesen. Nach ausgeglichenem 1. Satz konnte sie leider in der entscheidenden Phase nicht zusetzten. 4:6 – Es folgte eine 90-minütige Regenunterbrechung. Leider setzte sich das fehleranfällige Spiel fort. 4:6, 3:6 und das bittere Aus für Sinja im Hauptbewerb. „Leider konnte ich an diesem Tag nicht meine beste Leistung abrufen. Ich bin natürlich enttäuscht, aber mein Blick geht nach vorne. Ich weiß, dass ich ganz oben mitspielen kann und ich werde alles daran setzten, mich weiter zu verbessern“ sagte Sinja nach ihrem Ausscheiden.

Für Lukas kam an diesem bewölkten und windigen Samstagvormittag das Aus gegen einen als Nr. 9 gesetzten Japaner. 4:6, 3:6. Nach einer 4:3-Führung im 1. Satz konnte Lukas seine Serviceleistung nicht weiter fortsetzten. „Die Spieleröffnung macht mir immer noch die größten Probleme. Sobald ich in der Rally bin, kann ich eigentlich mit jedem hier mitspielen“, zog Lukas nach seinem Ausscheiden Bilanz.

Tag 11:

18.12. Consolation Mädchen

Sinja war nach ihrem Ausscheiden automatisch in die Consolation eingestiegen. In der 4. Runde bekam sie es mit der unangenehm spielenden Kanadierin Daria Tomashevskaya zu tun. Wie in jedem Match, hatte sie auch hier wieder unglaubliche Startschwierigkeiten. Mit 6:0 ging der 1. Satz an die Gegnerin. Sinja konnte sich  jedoch schnell erfangen und sicherte sich mit solidem Spiel den 2. Satz  mit 6:2. Im entscheidenden Match-Tie-Break schien sie als sichere Siegerin vom Platz gehen zu können. Ab 7:5 gelang ihr leider kein Punkt mehr. 0:6, 6:2, 7:10 und damit das Aus für Sinja aus der Orange Bowle 2016.

to be continued ...

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wurde von 400.000 Menschen in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV war mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.