Zum Inhalt springen

Davis Cup

Große Ehre für Oliver Marach

Der Australian Open-Champion 2018 aus Graz durfte sich im Rathaus seiner Geburtsstadt im "Goldenen Buch" verewigen. Damit ist der 39-Jährige Teil einer illustren Gesellschaft.

©GEPA-Pictures (3) | GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Eine große Ehre wurde Oliver Marach am Mittwoch im Vorfeld des Daviscup-Duells zwischen Österreich und Uruguay (6. und 7. März in der Daviscuphalle Premstätten) zuteil. Das 39-jährige Tennis-Ass trug sich im Grazer Rathaus im Beisein von Bürgermeister Siegfried Nagl, Sportstadtrat Kurt Hohensinner und Barbara Muhr, der Präsidentin des Steirischen Tennisverbandes, in das „Goldene Buch der Stadt Graz“ ein. Die Liste der Persönlichkeiten, die sich in diesem „Gästebuch der besonderen Art“ seit 1931 verewigt haben, ist ebenso so lang wie prominent. Kardinal Christoph Schönborn hat sich ebenso eingetragen wie Prince Edward, der jüngste Sohn von Queen Elizabeth, der unvergessene Udo Jürgens, der ehemalige sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow, die steirische Eiche Arnold Schwarzenegger, der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, Star-Tenor José Carreras oder Sänger und Umweltaktivist Sting.

„Ich freue mich sehr darüber, dass die Leistungen in meiner nun schon mehr als 20-jährigen Karriere mit dem Eintrag in das ‚Goldene Buch‘ meiner Heimatstadt gewürdigt werden. Das ist eine große Ehre und Auszeichnung zugleich, auf die ich sehr stolz bin. Wenn wir jetzt auch noch den Länderkampf gegen Uruguay gewinnen und uns dadurch für das Daviscup-Finale in Madrid qualifizieren würden, wäre es eine perfekte Woche“, sagte Marach, der von seiner Frau Jessie, den Töchtern Leah (7) und Amelie (4), seinen Eltern Hans-Karl und Hildegard, Schwester Michaela und Schwiegermutter Elvira Atherton in das Grazer Rathaus begleitet wurde.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

News aus dem ÖTV-Präsidium (06.04.2020)

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf und die dort anberaumte ÖTV-Generalversammlung werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

COVID-19

Finanzielle Unterstützung für die Sportvereine

"Der Sport und die Sportvereine sind positiv im Visier und kommen dran“, sagt Sportminister Kogler, der auch in Aussicht stellte, „Hilfsfonds zu konstruieren“. Spitzensportler könnten schon bald das Training aufnehmen.

COVID-19

Der Minister gibt den Tennisspielern Hoffnung

Laut Sportminister Werner Kogler soll so schnell wie möglich auch im Sport schrittweise wieder Normalität einkehren. Tennis und Golf könnten früher starten.