Zum Inhalt springen

ITF

Dimitrov ließ Thiem keine Chance

Vorjahresfinalist Dominic Thiem ist im Achtelfinale der Australian Open ausgeschieden. Der Weltranglisten-Dritte unterlag 4:6, 4:6, 0:6. Philipp Oswald steht im Doppel-Viertelfinale.

©GEPA-Pictures

Schade! Dominic Thiem, der 2020 bei den Australian Open in Melbourne das Endspiel erreicht hatte, ist bei der diesjährigen Auflage im Achtelfinaler ausgeschieden. Der Weltranglisten-Dritte, der körperlich nicht auf der Höhe schien, unterlag Grigor Dimitrov (ATP-19) mit 4:6, 4:6, 0:6.

Dimitrov stellte im Head-to-Head mit Thiem auf 4:2. Im Viertelfinale bekommt es der Bulgare überrraschend mit Aslan Karatsev zu tun - der Russe setzte sich gegen den als Nummer 20 gesetzten Kanadier Felix Auger-Aliassime in fünf Sätzen durch.

„Die Enttäuschung ist natürlich riesengroß“, sagte Thiem. „Es war eine Kombination aus mehreren Dingen: Ein paar physische Dinge, ein richtig schlechter Tag, und dann ist Grigor einfach auch ein guter Spieler.“ Auf etwaige körperlichen Probleme wollte der Niederösterreicher nicht eingehen. „Ich will keine Entschuldigungen suchen. Ich bin keine Maschine, auch wenn ich gerne eine wäre.“

Dimitrov schien nach der klaren Angelegenheit etwas überrascht. „Thiem ist meiner Meinung nach der beste Spieler derzeit. Ich habe nicht damit gerechnet, dass das Match nur zwei Stunden dauert.“ 

Somit ist Philipp Oswald der letzte Österreicher in Melbourne. Mit seinem neuseeländischen Partner Marcus Daniell schaffte der Vorarlberger nach dem 6:3, 7:5 gegen die US-Amerikaner Monroe / Tiafoe den Sprung ins Viertelfinale. In Runde 1 ausgeschieden sind Oliver Marach, Tristan-Samuel Weissborn und Julian Knowle, der mit 46 ein kurzfristiges Comeback gegeben hatte.

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

Offener Brief der ÖTV-Spitze

Präsident Magnus Brunner und die neun LandespräsidentInnen wenden sich an die Minister Kogler und Anschober - es gibt ausgezeichnete Argumente für die Öffnung der Tennishallen.

COVID-19

Sport-Gipfel mit Ministern am Freitag

Sportminister Kogler und Gesundheitsminister Anschober beraten mit Vertretern des organisierten Sports über die Zukunft des Amateur- und Freizeitsports.