Zum Inhalt springen

ATP

SYDNEY: ANGEKNACKSTER ROLLSTUHL STOPPT LEGNER

Trotz Materialermüdung erreichte Österreichs Rollstuhlass das Viertel bzw. Semifinale des Sydney Summer Cups 2006.

Bereits im Viertelfinale des Einzelbewerbes machte sich eine Rollstuhl-Achse bemerkbar und bescherte Martin Legner eine 3/6 4/6 Niederlage gegen den Japaner Satoshi Saida. Da der Rollstuhl des Tirolers für das Doppelsemifinale nicht mehr ein zusetzten war, halfen verschiedene Sportfreunde sofort mit ihren Untersetzten aus. Jedoch muss an dieser Stelle erklärt werden, dass ein Tennis-Rollstuhl für jeden Spieler im Bezug auf Sitzhöhe, Beinlänge, Hüftbreite etc. speziell angefertigt wird und nicht wie ein Schläger anders bespannt und gewechselt werden kann.

Trotz dieses Handicaps führten Legner und sein Partner Robin Ammerlaan im dritten Satz mit 4/2, verloren aber schließlich den entscheidenden Satz gegen die späteren Turniersiegern Saida / Kuneida mit 4/6.

tp

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

21. - 27. Oktober 2019

Kalenderwoche 43: Wer? Wann? Wo?

Seefeld-Halbfinalistin Nina Plihal will in dieser Woche in Dornbirn noch höher hinaus.

ATP

Schweres Los für die Nummer 1

Dominic Thiem startet am Dienstag bei den mit 2,433.810 Euro dotierten Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle gegen Jo-Wilfried Tsonga. Dennis Novak trifft auf Gael Monfils. Drei Österreicher sind in der Qualifikation ausgeschieden.