Zum Inhalt springen

SUPERSENIOREN-WM: DIE NÄCHSTEN SIEGE

Schön langsam kommen die Weltmeisterschaften der Super-Senioren ab 60 im Raum Antalya in die entscheidende Phase. Und die Österreicher haben noch zahlreiche Chancen auf Edelmetall.

Neue Resultate in den für uns relevanten Altersklassen:

Damen 60+:
Sofia Garaguly (Nr. 8) hat "programmgemäß" das Viertelfinale im Einzel und Doppel erreicht: sie besiegte Christine Lockhart (GBR) 6:4, 6:1 und im Doppel mit Mariana Karolyi (HUN) war sie - ungesetzt - gegen Ann Louis (GBR) und Paulien van den Tempel (NED) glatt mit 6:0, 6:2 erfolgreich.

Herren 60+:
Hier vertritt nur noch der 65er Peter Pokorny Österreichs Farben. Mit Peter Peczely (HUN) schlug der Grazer im Achtelfinale Haupt (AUS) / Glombitza (GER) 6:0, 6:1. Das Doppel Helmut Fitz / Edi Seliger ist ebenso im Achtelfinale ausgeschieden wie Klaus Kreuzhuber, der im Einzel gegen Henrik Andren (SWE, Nr. 7) 2:6, 4:6 verlor. 

Herren 65+:
Nicht weniger als drei Österreicher im Viertelfinale! Peter Pokorny (Nr. 1) ließ dem Deutschen Folker Seemann mit 6:1, 6:1 keine Chance, Eberhard Madlsperger (Nr. 4) schlug George Sarandos (USA) 6:4, 6:4 und Peter Kruck (Nr. 8) gewann gegen Bruce Rehn (AUS) 6:1, 6:4. Nur Peter Nader, der frühere ÖTV-Generalsekretär und jetzt im Seniors Board der ITF tätig, mußte sich dem auf 5 gesetzten Deutschen Klaus Haas 2:6, 2:6 geschlagen geben.

Herren 70+:
Mit Norbert Neumüller hat sich im Einzel der letzte Österreicher verabschiedet - 6:4, 0:6, 2:6 gegen Ray Woodforde (AUS). Aber im Doppel steht Hans Jell, mit Damir Novak (CRO) auf 4 gesetzt, im Viertelfinale.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.