Zum Inhalt springen

SÜDSTADT / BRUNN AM GEBIRGE: "JEDER TENNISLEHRENDE IST EIN BEDEUTENDER BOTSCHAFTER DES ÖTV IN DEN VEREINEN"

Der Österreichische Tennisverband steht kurz vor der Einführung eines neuen Lizenzierungsprogrammes für staatlich geprüfte AusbildnerInnen. Die Auftaktveranstaltung dazu bildete am 13. Oktober 2012 der ÖTV-Fortbildungsevent "Auf dem Weg zur Weltspitze", bei dem ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb, ÖTV-Sportdirektor Clemens Trimmel, ÖTV-Lehrreferent Mag. Harald Mair, Thomas Muster sowie Ex-ATP-Profi Amos Mansdorf ihr Fachwissen an mehr als 220 angemeldete TrainerInnen, LehrerInnen und InstruktorInnen weitergaben. Im Bild von links nach rechts: Amos Mansdorf, Sebastian Ofner, Lisa-Maria Moser, Ronnie Leitgeb.



13. Oktober 2012

ÖTV-FORTBILDUNG.
Am 1. Jänner 2013 führt der ÖTV ein neues Lizenzierungsprogramm für staatlich geprüfte AusbilderInnen ein, "das künftig zu einer flächendeckenden Landkarte für heimische TrainerInnen, LehrerInnen und InstruktorInnen werden soll", so ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb im Rahmen der Auftaktveranstaltung dieses Programms: Ab 9:00 Uhr organisierte der ÖTV heute im Hotel Böck in Vösendorf (Theorie) sowie am Nachmittag im BSFZ Südstadt (Praxis) den Fortbildungsevent "Auf dem Weg zur Weltspitze", bei dem ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb MAS, ÖTV-Sportdirektor Mag. Clemens Trimmel, ÖTV-Lehrreferent Mag. Harald Mair, der ehemalige Weltranglisten-Erste Thomas Muster sowie Ex-ATP-Profi Amos Mansdorf ihr Fachwissen an mehr als 220 angemeldete TrainerInnen, LehrerInnen und InstruktorInnen weitergaben. In seinem Vortrag ging zunächst Leitgeb auf die Frage ein, weshalb jeder einzelne Tennislehrende "ein bedeutender Botschafter des ÖTV in den Vereinen ist." Danach präsentierten ÖTV-Sportdirektor Clemens Trimmel das Spitzensport- und neue Lizenzierungsmodell des ÖTV bzw. Harald Mair das Ausbildungssystem für Tennislehrende in Österreich. Trimmel: "Österreich ist ein sehr kleines Land. Deshalb können wir nur über die Qualität in der Ausbildung punkten." Mair: "Wir können zwar ausbilden, die Erfahrung müssen sich die TrainerInnen, LehrerInnen und InstruktorInnen über das neue ÖTV-Weiterbildungssystem aber erst noch aneignen. Das ist wie bei einem Arzt, der nach seinem Studium zwar seinen Doktortitel bekommen hat, aber trotzdem noch nicht in der Lage ist, sofort eigenständig eine Herzoperation durchzuführen."

TRAINING MIT MANSDORF & MUSTER. Amos Mansdorf (höchstes Ranking: 18. am 16.11.1987), aktueller Coach des Schweizers Marco Chiudinelli (ATP-142.), betrachtete danach in seinem Vortrag Nachwuchstennis "aus dreifacher Brille", so Leitgeb. "Aus der des ehemaligen Profis. Aus der des Verantwortlichen für das israelische Nachwuchstennis. Sowie aus der eines Vaters, der selber einen im Nachwuchstennis engagierten Sohn hat. Eine Sichtweise, die für alle Anwesenden extrem spannend und toll war." Ab 14:00 Uhr stand Mansdorf dann gemeinsam mit Thomas Muster am Platz, um gemeinsam mit den Nachwuchstalenten Lisa-Maria Moser und Sebastian Ofner Praktiken aus dem Spitzensporttraining zu präsentieren. Muster: "Jedes einzelne Training sollte sehr intensiv sein, um den Körper auf künftige Aufgaben vorzubereiten. Bei einem Grand Slam-Turnier muss der Körper nicht nur im ersten, sondern auch im fünften Satz noch fit sein." Während Amos Mansdorf am Beispiel von Lisa-Maria Moser und Sebastian Ofner demonstrierte, "wie wichtig Stabilität in engen Situationen ist, haben Moser und Ofner nach einem typischen Thomas Muster-Drilltraining nur mehr geschnauft", lächelte Harald Mair danach. "Ich glaube, da wurde allen Anwesenden klar, dass das Erreichen der Nummer 1-Position im ATP-Ranking ganz sicherlich kein Zuckerschlecken ist."


Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.