Zum Inhalt springen

STEYR: ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN (u16) - DIE NEUEN MEISTER: MAX VOGLGRUBER UND KAROLINE KURZ

Ein Finale auf Biegen und Brechen und eines, das doch recht deutlich endete: Bei den Burschen setzte sich Max Voglgruber (Bild) mit 3/6 6/4 6/4 über seinen Doppelpartner David Pichler hinweg, mit dem er sich zusätzlich dazu auch noch den Doppeltitel holte. Bei den Mädchen war es wieder einmal die "Meisterschaftsexpertin" Karoline Kurz, die nicht zu besiegen war.




23. Juni 2012

FINALE!
Herzschlagfinale bei den Österreichischen u16-Meisterschaften in Steyr auf der Tennisanlage Rennbahn des ATSV Staudinger Steyr. Dass sich diese Altersklasse leistungsmäßig schon nahe am Tennis der allgemeinen Klasse bewegt, bewiesen im Finale der Burschen der Oberösterreicher Max Voglgruber, der gegen den Burgenländer David Pichler spielte. Das Spiel war an Dramatik nicht zu überbieten und gedanklich wurden drei Mal im Matchverlauf die Siegerurkunden umgeschrieben. Letztlich setzte sich, sehr zur Freude des veranstaltenden Bundeslandes der Lokalmatador Max Voglgruber mit 3/6 6/4 6/4 durch und er darf sich jetzt Österreichischer u16-Meister nennen. Max Voglgruber gelang damit auch das Double, nachdem er bereits gestern mit seinem Partner David Pichler aus dem Burgenland das vorgespielte Doppelfinale gewinnen konnte. Logisch, dass sich Voglgruber auf seiner Facebook-Seite danach überschwenglich freute: "Staatsmeister im Einzel und Doppel! Vamooooooos! 3/6 6/4 6/4 nach 3/6 2/4 und 3:10 Stunden Spielzeit, des lob i ma!!! Aber Wahnsinnspartie auch von meinem lieben Doppelpartner." Die Qualität des Mädchenfinales konnte nicht ganz die Erwartungen erfüllen und letztlich setzte sich doch recht deutlich die Klasse der auch im internationalen Jugendtennis durchaus erfolgreichen Burgenländerin Karoline Kurz mit 6/1 6/2 durch und die Kärntnerin Alena Weiß konnte ihrer Gegnerin, die damit zum bereits vierten Mal Österreichische Meisterin wurde, nur herzlich gratulieren. Als letzter Bewerb wurde am heutigen Tag noch das Mädchen-Doppel gespielt und dabei konnte sich wiederum der Oberösterreichische Tennisverband über einen Meistertitel freuen. Etwas überraschend setzten sich die Haidershofnerin Laura Gebeshuber mit Partnerin Rosalie Rothauer aus Bad Ischl gegen die Nummer 1-Paarung Alena Weiß (KTV) / Jasmin Buchta (StTV) mit 6/4 0/6 und 10:4 im Match-Tiebreak durch. (Quelle: Presseaussendung / red.)

Top Themen der Redaktion

ATP

Spitzentennis im Sportland Niederösterreich

Welcome back in Niederösterreich! Von 4. bis 11. September 2021 wird auf der Anlage des TC Tulln das NÖ OPEN powered by EVN ausgetragen. Das ATP-Challenger ist mit 101.798 Euro dotiert und wird vier Tage live im ORF übertragen. Parallel wird beim TC…

Verbands-Info

Änderungen im Tennis ab 10. Juni

Die Welt des Sports ist in diesen herausfordernden Zeiten auf dem Weg zur Normalität. Die Verordnung des Gesundheitsministeriums wird mit 10. Juni novelliert, es kommt zu einigen Neuerungen.