Zum Inhalt springen

BundesligaLigaVerbands-Info

Stellungnahme zu Änderungen im Spielmodus

Der ÖTV ist zuversichtlich, gemeinsam mit den Landesverbänden eine gute Lösung für die Zukunft der Bundesligen zu finden. Die Landesligen liegen im Verantwortungsbereich der jeweiligen Verbände.

© GEPA-Pictures | GEPA pictures/ Michael Meindl

Liebe Tennisfreundinnen,
Liebe Tennisfreunde!

Seit einigen Wochen herrscht unter unseren Vereinen und SpielerInnen Unsicherheit bezüglich der Ankündigung von geplanten Änderungen des Spielmodus. Dazu möchten wir von Seiten des ÖTV kurz Stellung nehmen.

Vorauszuschicken ist, dass der ÖTV nur für die höchsten Spielklassen zuständig ist, also für die 1. und 2. Bundesliga sowie für die Bundesliga Senioren. Die Bundesliga ist neben dem Daviscup und den Staatsmeisterschaften Allgemeine Klasse eines der Kernprodukte des ÖTV. Es ist uns daher ein Anliegen, diese für alle Beteiligten - SpielerInnen, Zuschauer, Vereine, Sponsoren sowie Medien – so attraktiv wie möglich zu gestalten. Die Anpassung des Spielmodus ist dabei Teil eines Gesamtkonzepts, an dem bereits seit längerem gearbeitet wird. Dieses Konzept wird aktuell in den ÖTV-Gremien finalisiert und anschließend den Vereinen präsentiert. Die ersten Gespräche, die wir dazu bereits mit zahlreichen Stakeholdern und den Landesverbänden geführt haben, waren durchwegs positiv. Wir sind daher zuversichtlich, gemeinsam eine gute Lösung für die Zukunft der ÖTV-Bundesligen zu finden.

Bezüglich der Landesligen kann der ÖTV keinerlei Vorgaben machen, zumal diese ausschließlich Landessache sind. Allerdings wird schon seit geraumer Zeit über eine Vereinheitlichung der Durchführungsbestimmungen in allen Landesverbänden diskutiert. Selbstverständlich liegt es im Verantwortungsbereich jedes einzelnen Landesverbands, allfällige Änderungen zu beschließen. Eine österreichweite Harmonisierung findet aber die Unterstützung des ÖTV und wäre unseres Erachtens auch im Interesse des gesamten Tennissports.

Top Themen der Redaktion

ATPWTA

Die Profi-Touren erwägen eine Saisonverlängerung

Die Tennissaison könnte aufgrund der Coronavirus-Pandemie später enden als geplant. ATP und WTA ziehen in Betracht, die Saison über den November hinaus zu verlängern. Kitzbühel wäre Ende Juli bereit.

COVID-19

News aus dem ÖTV-Präsidium (06.04.2020)

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf und die dort anberaumte ÖTV-Generalversammlung werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

COVID-19

Finanzielle Unterstützung für die Sportvereine

"Der Sport und die Sportvereine sind positiv im Visier und kommen dran“, sagt Sportminister Kogler, der auch in Aussicht stellte, „Hilfsfonds zu konstruieren“. Spitzensportler könnten schon bald das Training aufnehmen.