Davis Cup

Stefan Koubek: "Ein sensationeller Tag"

Die Stimmen am erfolgreichen Schlusstag der Davis Cup-Begegnung zwischen Österreich und Schweden in Örebro der Spieler Andreas Haider-Maurer und Gerald Melzer sowie von Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Präsident Robert Groß.

Gerald Melzer: "Es war für mich das erste Mal, bei dem es im Davis Cup um etwas gegangen ist. Ich muss zugeben, dass ich vor der Partie sehr nervös war. Aber Stefan und das ganze Team haben an mich geglaubt und ich bin super gestartet. Ich habe versucht, mich voll zu konzentrieren und mich bei jedem Punkt zu pushen. Das ist mir gut gelungen. Es ist sehr wichtig, wenn man von der Mannschaft Rückendeckung bekommt. Wir hatten eine super Woche, viel Spaß und verstehen einander alle super. Ich möchte mich beim ganzen Team bedanken."

Andreas Haider-Maurer: "Es war ein super Match, ich kann sehr zufrieden sein. Ich habe den großen Druck gespürt, war klarerweise auch nervös, bin damit aber gut umgegangen. Im Moment habe ich das Selbstvertrauen und kann mich in engen Situationen auf meine Schläge verlassen. Ich war immer aggressiv und habe riskiert. Das war auch nötig, denn wenn Ymer zum Spielen kommt, kann er sehr gefährlich werden. Er wird in Zukunft ganz sicher ein gutes Ranking erreichen."

Stefan Koubek (Kapitän): "Am Ende ist es egal, wann man gewinnt. Ich bin stolz auf die Jungs, es war ein sensationeller Tag. Andi ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Ymer ist ein toller Spieler, aber Andi hat dagegengehalten und super serviert. Zu Gerald kann ich nur sagen: Wow! So in ein Spiel zu gehen und bis zum Schluss durchzuziehen ist einfach sensationell. Gerald hat hier eine unglaubliche Trainingsleistung geboten, wir haben nur nicht gewusst, wie er mit der Situation bei 2:2 umgehen würde. Am Ende des gestrigen Tages hat Gerald aber gesagt, dass er geil auf die Partie ist. Da haben wir gewusst, dass er wirklich rein will. Jürgen und Gerald haben ein super Verhältnis und ich habe es Jürgen überlassen, sich seinem Bruder in der Kabine anzunehmen. Dass Gerald dann rauskommt und Lindell so wegschießt: Respekt!"

"Gegen die Niederlande erwarte ich mir ein richtiges Tennisfest und dass wir komplett spielen. Der Termin nach Wimbledon ist perfekt. Wenn alle fit sind, gehe ich davon aus, dass alle dabei sind. Jeder, der in dieser Woche dabei war, weiß, dass es riesigen Spaß macht. Da sollte man dabei sein wollen."

Robert Groß (ÖTV-Präsident): "Es war knapp, es sind einige graue Haare dazugekommen. Gerald Melzer hat die Partie bei 2:2 souverän nach Hause gespielt. Ich freue mich für die Mannschaft und möchte mich beim ganzen Team bedanken. Stefan Koubek und sein Team haben das ganz toll gemacht."

"Ich glaube, dass es uns gegen die Niederlande gelingen wird, in voller Besetzung anzutreten. Wenn Dominic Thiem dabei ist und Andreas Haider-Maurer weiterhin so gut spielt, sehe ich unsere Chancen auf einen Sieg sehr gut."

oetvteam_08032015 

Top Themen der Redaktion

ÖTV Events

23. September 2017

Jürgen Melzer beim Tag des Sports

Das Areal rund um das Ernst-Happel-Stadion wurde von 400.000 Menschen in den größten Sportplatz Österreichs verwandelt. Der ÖTV war mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Davis Cup

Ein Wiedersehen mit Weißrussland

Das österreichische Team kann von 2. bis 4. Februar 2018 in einem Heimspiel Revanche für die diesjährige Niederlage in Minsk nehmen. Zweitrundengegner wäre Russland, auswärts.

WTA

7. - 15. Oktober 2017

Weltklasse-Tennis in Linz

Mit Titelverteidigerin Dominika Cibulkova und French-Open-Sensationssiegerin Jelena Ostapenko kommen zwei Top-Ten-Spielerinnen zum „Upper Austria Ladies Linz“.