Senioren

Startschuss zur ÖTV Bundesliga Senioren

58 Herren- und 38 Damen-Mannschaften schlagen ab 2. Mai auf, den Auftakt macht die Klasse H70. Das Feld ist gespickt mit Stars der Szene, wie etwa Ex-Daviscupper Markus Hipfl.

Ex-Daviscupper Markus Hipfl schlägt in der Klasse H35 für den UTC Neudörfl auf. ©GEPA-Pictures

Am 2. Mai beginnt das größte nationale Mannschafts-Ereignis, die ÖTV Bundesliga Senioren. 58 Herren- sowie 38 Damen-Teams nehmen in den Altersklassen H35, H45, H55, H60, H65, H70, D35, D45, D55 und erstmals D60 teil. Die Spiel-Tage im Mai/Juni sind: H70 immer Dienstag, H65 immer Donnerstag, H45, H55, H60 immer Samstag, D35, D55 immer Sonntag. Die Klassen H35, D45 und D60 starten erst im September 2017.

Die Aushängeschilder:

Herren 35:
UTC Neudörfl: Emilio Alvarez (Sp), Marco Mirnegg, Wolfgang Schranz, Markus Hipfl
1. Klosterneuburger TV: Jürgen Melzer, Stefan Koubek
ASKÖ Auhof: Stefan Hirn, Georg Hellmonseder

Herren 45:
Colony/Tennis-Point: Terry Deeth (Aus/Nr. 3 ITF H45), Manfred Hundstorfer (Nr. 4 ITF H50)
TC Neumarkt: Hannes Lienbacher (Nr. 2 ITF H50)
ASKÖ Auhof: Gerald Kaiser (Hallen-Europameister), Peter Anneser (D/Nr. 1 ITF H50)

Herren 55:
UTC Krems-Mitterau: Frits Raijmakers (Nr. 3  ITF H60)
TC Warmbad-Villach: Karl Pansy (Nr. 6 ITF H55)

Herren 60:
GAK-Tennis: Paul French (Eng/Nr. 4 ITF H60)
ASKÖ Auhof: Harald Hellmonseder (Nr. 14 ITF H 60)

Herren 65:
First Vienna Football-Club: Alfred Böckl (D/Nr. 8 ITF H65), Albert Grimm (Nr. 6 ITF H65)
Badener AC: Bruno Renault (F/Nr. 1 ITF H65)
1. Salzburger TC Stiegl: Rolf Spitzer (CH/Nr. 24 ITF H65)
GAK-Tennis: Peter Pokorny (Nr. 2 ITF H75)

Herren 70:
TC Tennispoint Pasching: Hans-Dietrich Heißl (Nr. 9 ITF H70), Zdenek Suchomel (Tch/Nr. 14 ITF H70)
Vienna Cricket: Johannes Mühlenburg (Nr. 10 ITF H70)

 

Die Favoriten (abhängig, ob/wie oft Weltklassespieler dabei sind bzw. ob Spieler verletzt sind):

Herren 35: Ein Zweikampf zwischen UTC Neudörfl und Colony Tennis-Point zeichnet sich ab.
Herren 45: Der mehrjährige Bundesliga-Sieger Colony Tennis-Point ist Top-Anwärter; um den Titel könnte der TC St. Valentin, der unter dem Vereinsnamen ASKÖ Auhof antritt, mitkämpfen.
Herren 55: Durch die Zurücknahme der Bundesligamannschaft TC Wörgl, die zuletzt abonnierter Meister war, gibt es in dieser Altersklasse keinen Favoriten.
Herren 60: Ein Zweikampf zwischen GAK-Tennis (Meister 2016) und ASKÖ Auhof wird prognostiziert.
Herren 65: Hier kann es zu einem Dreikampf zwischen Meister LUV Graz, First Vienna Football-Club und dem Badener AC kommen.
Herren 70: Klarer Favorit ist der langjährige Meister TC Tennispoint Pasching.
Damen 35 – 60: Es dürfte in den verschiedenen Altersklassen zu Zweikämpfen zwischen UWK Graz und TC Schanze/Eden kommen. Bei den Damen sind zwei Weltklassespielerinnen hervorzuheben: Ingrid Resch (UWK Graz/Nr. 4 ITF D55) sowie Barbara Koutna (Tch/BMTC/Nr. 3 ITF D55).

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der neue Vorstand des WTV ist gewählt

Am 21. November 2017 nahm der neue Vorstand des Wiener Tennisverbandes seine Tätigkeit auf. Der WTV-Präsident heißt Christian Barkmann, das Credo lautet: "Unsere Kernaufgabe ist der Sport."

Davis Cup

2. und 3. Februar 2018

Davis Cup gegen Weißrussland in St. Pölten

Erstmals spielt die Tennis-Nationalmannschaft in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Es sieht gut aus, dass Dominic Thiem mit von der Partie ist.

Wochenvorschau

20. - 26. November 2017

Kalenderwoche 47: Wer? Wann? Wo?

Anna Gröss hat sich beim Junioren-Turnier in Marburg erfolgreich durch die Qualifikation gespielt.