Zum Inhalt springen

WTA

Starkes Match, schwache Nerven

Barbara Haas verlor in Linz in der ersten Runde in drei Sätzen: "Es fällt mir noch schwer, die richtigen Entscheidungen im richtigen Moment zu treffen."

©GEPA-Pictures

Es war nichts für schwache Nerven, das österreichisch-deutsche Erstrunden-Duell zwischen Barbara Haas und Carina Witthöft beim WTA-Turnier „Upper Austria Ladies Linz.“ Nach einer Spielzeit von 2:17 Stunden musste sich die 21-jährige Oberösterreicherin am Mittwochabend mit 3:6, 6:4, 4:6 geschlagen geben.

„Ich habe öfters meine Nerven nicht im Griff, daran muss ich arbeiten. Ich habe versucht, aggressiv zu spielen, aber es fällt mir noch schwer, die richtigen Entscheidungen im richtigen Moment zu treffen. Es war ein gutes Match von mir, ich lasse den Kopf nicht hängen und schaue positiv in die Zukunft. Ich werde im Winter an meinem Körper arbeiten“, sagte Barbara Haas, die nach der knappen Niederlage ein paar Tränen zerdrückte.

Umjubelte Siegerinnen vom Mittwoch waren Sorana Cirstea, Barbora Strycova und Viktoria Golubic.

Die Rumänin Cirstea zog mit dem 6:3, 7:5-Sieg über die Belgierin Alison Van Uytvanck ins Achtelfinale ein. Cirstea trifft nun am Donnerstagabend auf die Russin Natalia Vikhlyantseva. Die beim „Upper Austria Ladies Linz“ als Nummer zwei gesetzte Tschechin Strycova setzte sich gegen die US-Amerikanerin Madison Brengle mit 7:5, 6:3 durch. Und Vorjahresfinalistin Viktorija Golubic (CH) gewann gegen die stark aufspielende Katerina Siniakova aus Tschechien mit 6:7 (5), 6:2, 6:3.

Auch die Schweizerin Belinda Bencic wurde auf dem Center Court im Abendspiel gegen die aus Spanien stammende Lara Arruabarrena richtig gefordert. Bencic konnte sich aber nach einem spektakulären Schlagabtausch mit 6:3, 2:6, 6:3 durchsetzen und für das Viertelfinale qualifizieren.

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

20. - 26. August 2018

Kalenderwoche 34: Wer? Wann? Wo?

Lucas Miedler mischt im Qualifikations-Bewerb in der Vergabe um die US-Open-Startplätze mit.

Davis Cup

Der Daviscup im neuen Gesicht

Revolution im prestigeträchtigsten Mannschaftsbewerb des Welttennis: Ab 2019 spielen 18 Teams in der Weltgruppe in einem Finalturnier den Champion aus. Für die nationalen Verbände wird fortan mehr Geld ausgeschüttet.

Kids & Jugend

Talenteschau in Dornbirn

In der kommenden Woche finden in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. In Vorarlberg werden rund 220 Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus allen neun Landesverbänden erwartet.