Zum Inhalt springen

ATP

STARKER WOCHENBEGINN VON ÖSTERREICHS HERREN

Allen voran Stefan Koubek: Der Klagenfurter kämpft beim 85.000 Euro+H Challenger in Bratislava auf Hartplatz um den Anschluss an seine Form. In Runde 1 hat er bereits nach tollem Kampf den Ukrainer Sergiy Stakhovsky (ATP 180) mit 1/6 6/3 6/2 geschlagen. Die möglichen Gegner in Runde 2 sind entweder Irakli Labadze (GEO)oder die Nummer 3 des Turniers Robin Vik (CZE).

Auch Marco Mirnegg steht bereits in der 2. Runde des 21.250 Euro +H Turniers in Eckental (GER). Der Linzer schlug den Franzosen David Guez (ATP 231) klar in 2 Sätzen mit 6/4 6/1 und trifft nun auf die Nummer 2 des Turniers Yeu-Truoo Wang (TPE / ATP 136).
Rainer Eitzinger kämpfte gegen Michael Berrer (GER ( ATP 136) mit allen Mitteln, musste sich aber leider mit 7/5 3/6 4/6 in der 1. Runde geschlagen geben.

In Mexiko machen die Südstadt - Jungs von Coach Thomas Weindorfer weiter Druck. In Queretaro (MEX) haben sich Christoph Steiner und Martin Fischer beim 10.000 Dollar Futur - Event auf Hartplatz bereits für den Hauptbewerb qualifiziert. Sowohl Steiner als auch Fischer gaben während der Qualifikation keinen einzigen Satz ab.

Die Fixstarter im Hauptbewerb Armin Sandbichler und Philipp Oswald sind schon eine Runde weiter. Sandbichler schlug die Nummer 1 des Turniers Colin Fleing (GBR) mit 6/4 5/7 7/6 (4) und Oswald den mit einer WC ausgestatteten Mexikaner Eduardo Meza mit 7/6 (4) 6/1.

Der Kärntner Werner Eschauer hatte leider keinen guten Tag. Er untelag Miquel Reyes Varela (MEX) mit 4/6 7/6 (2) 6/7 (3).
tp

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.