Zum Inhalt springen

ATP

ST. PÖLTEN: GIBRIL DIARRA VERLIERT IM SEMIFINALE, JASTRAUNIG/WEISSBORN GEWINNEN IM FINALE

Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten "Madainitennis Open presented by Sportwelt NÖ Niederösterreichs" schied mit Gibril Diarra (Bild) der letzte im Bewerb verbliebene Österreicher aus: Der 22-jährige Stockerauer musste sich auch im dritten Duell mit Riccardo Bellotti dem Austro-Italiener geschlagen geben.



ST. PÖLTEN

 

31. August 2012

DIARRA OUT.
Die Ausgangslage - zumindest laut Papier - war klar: Gibril Diarra (ATP 987), ein laut Gegnern wie Marc Rath "unangenehm spielender und weit hinter seinem Potential gerankter Österreicher", ging in das erste Future-Semifinale seiner Karriere als klarer Außenseiter, hatte er doch beide bisherigen Begegungen mit Riccardo Bellotti als Verlierer beenden müssen - zuletzt gleich zum Auftakt des Future-Turniers in Pörtschach. Und auch in der Runde der letzten vier des mit 10.000 Dollar dotierten Turniers Madainitennis Open presented by Sportwelt NÖ Niederösterreichs in St. Pölten musste sich der letzte im Bewerb verbliebene Österreicher geschlagen geben: Bellotti besiegte den von Ruslan Rainov trainierten 22-jährigen Stockerauer mit 6/4, 6/2 und trifft im Endspiel auf Miloslav Mecir, der trotz Regenunterbrechung, sein Match gegen den topgesetzten Tschechen Marke Michalicka mit 6/1, 6/4 doch "trocken" nach Hause spielte. Der Doppelbewerb in der niederösterreichischen Landeshauptstadt war hingegen eine klare Angelegenheit für ein rotweißrotes Team: Lukas Jastraunig und Tristan-Samuel Weissborn gaben im Verlauf des gesamten Turniers keinen einzigen Satz ab und holten sich gegen das slowakische Duo Radoslav Novodomec / Michal Pazicky mit 6/2, 6/2 nach Pörtschach in der Vorwoche klar ihren zweiten Titel in Folge.

Top Themen der Redaktion

Senioren

ÖTV Seniors Trophy powered by Dunlop

Die Serie startet Ende April in Pregarten und umfasst heuer zehn Turniere. ÖTV-Referent Edi Glasner möchte einige Neuerungen einführen.

Verbands-InfoKids & Jugend

Go West - Jürgen Melzer wieder on Tour

Nach der Steiermark stattete der ÖTV-Sportdirektor den Leistungszentren in Tirol und Vorarlberg einen Besuch ab, wo die Nachwuchsspieler von einem Weltklassespieler lernen konnten.