Zum Inhalt springen

ATP

ST. PÖLTEN: CHRISTIAN KLOIMÜLLNER - "GESTERN" NOCH JUGENDAKADEMIE, HEUTE IM ITF-ACHTELFINALE

Zwanzig Österreicher waren am Montag im Hauptbewerb des mit 10.000 Dollar dotierten Future-Turniers "6. Madainitennis-Open" gestartet, fünfzig Prozent davon sind noch im Bewerb und stehen bereits im Achtelfinale. Darunter u. a. Tristan-Samuel Weissborn, Max Raditschnigg, Herbert Wiltschnig, Mario Haider-Maurer, Christian Kloimüllner (Bild).



ST. PÖLTEN

LIVE-TICKER

 

30. August. 2011

17-7-20-10. 17 Österreicher starteten am Samstag in der Qualifikation des mit 10.000 Dollar dotierten Future-Turniers 6. Madainitennis-Open in St. Pölten in der Sportwelt NÖ, dem größten Tennisevent im größten Bundesland. Sieben gelang der Sprung in den mit insgesamt 20 Österreichern "bestückten" Hauptbewerb. Zehn "überlebten" die Auftaktrunde und stehen bereits im Achtelfinale. Für die größte Überraschung hatte bereits am Montag Tristan-Samuel Weissborn gesorgt, der mit dem Tschechen Michal Konecny die Nummer 3 des Turniers klar mit 6:4, 6:1 aus dem Raster "entfernte" und sich damit für die vor zwei Wochen erlittene Halbfinal-Niederlage in Wels revanchieren konnte. Die grösste Freude bereitete Turnierdirektor Ramin Madaini allerdings Christian Kloimüllner. Der ehemalige Schüler der Madainitennis-Jugendakademie kam über die Qualifikation in den Hauptbewerb, besiegte Gibril Diarra in Runde 1 mit 6:4, 3:6, 6:1 und sicherte sich in dieser Saison damit seinen ersten ATP-Punkt. Ebenfalls im Achtelfinale: Philip Lang, Max Raditschnigg, Herbert Wiltschnig, Mario Haider-Maurer, Pascal Brunner, Lukas Jastraunig, Christian Trubrig und Christoph Lessiak.

Top Themen der Redaktion

Senioren

ÖTV Seniors Trophy powered by Dunlop

Die Serie startet Ende April in Pregarten und umfasst heuer zehn Turniere. ÖTV-Referent Edi Glasner möchte einige Neuerungen einführen.

Verbands-InfoKids & Jugend

Go West - Jürgen Melzer wieder on Tour

Nach der Steiermark stattete der ÖTV-Sportdirektor den Leistungszentren in Tirol und Vorarlberg einen Besuch ab, wo die Nachwuchsspieler von einem Weltklassespieler lernen konnten.