Zum Inhalt springen

ST. PÖLTEN: AREFYEVA UND ARSENOV GEWINNEN 27. SPRINGBOWL

Die 27. int. Sprinbowl musste ab dem Halbfinale ohne österreichische Beteiligung auskommen. Die Siege gingen an Tetyana AREFYEVA (UKR) und Daniel ARSENOV.

Das Finale der Mädchen hatte es für Tennisfreaks in sich. Ein ausgeglichener 1. Satz mit leichten Vorteile für die Ukrainerin Arefyeva, im 2. drehte dann Lucia Batta die Partie um. Im Finalsatz führte die Ungarin 41 stürtzt bei einem Netzangriff schwer, kam aus dem Rhythmus und Arefyeva nützte die Gelegenheit und stand nach 2,5 Stunden und Tiebreak mit 75 36 76 als Sieger fest. Eine ausgezeichnete Leistung der Ukrainerin Arefyeva, die sich aus der Qualifikation kommend in die Siegerliste der Spring Bowl eintrug.

Im Vergleich der Nr 1 Attila Balazs (HUN) und Nr 2 Daniil Arsenov (RUS) war

der Russe der stärkere Spieler. Balazs hielt den ersten Satz ausgeglichen, verlor den Tiebreak und konnte dann gegen das variantenreiches Spiel von Arsenov nur mehr wenig Widerstand leisten. Arsenov zeigte sich als hoffnungsreicher Nachwuchsmann der großen russischen Tennisnation.

Trotzdem kann man den guten Tennisnachwuchs aus Ungarn nur gratulieren,

sie stellten bei den Girls und Boys den Finalisten.

tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.