Zum Inhalt springen

Spring Bowl: Erler biegt die Nummer eins

Der Tiroler steht im Halbfinale des prestigeträchtigen und stark besetzten Kategorie-2-Jugendturniers in Amstetten.

Großer Erfolg für Alexander Erler: Der 17-jährige Kufsteiner setzte seinen Erfolgsrun bei der 36. Internationalen Spring Bowl presented by SIMACEK beim UTC Amstetten fort. Erler besiegte nach dem Erstrunden-Triumph über den auf Nummer fünf gesetzten Slowaken Patrik Nema und dem sicheren Zwei-Satz-Erfolg über Petr Hajek aus Tschechien im Viertelfinale den topgesetzten Japaner Yuya Ito (ITF 70) mit 5:7, 6:3, 7:6 (0).

Überzeugende Vorstellung
Wegen starker Regenfälle in der Nacht waren die Einzel-Partien an Christi Himmelfahrt in die Halle verlegt worden. Erler ließ sich von Rückständen nicht aus der Ruhe bringen und krönte seine Leistung mit einem überzeugenden, alles entscheidenden Tiebreak ohne Punktverlust. Gegner im Kampf um einen Finalplatz ist am Freitag der Bulgare Alexander Lazarov, Finalist des Panaceo ITF Junior Cup in Villach in der Vorwoche.

In Miedlers Fußstapfen?
Für Österreichs besten Nachwuchsspieler bei den Burschen ist es das zweite Semifinale bei einem Turnier der Kategorie 2 nach Cap d'Ail im April. Die größten Titel waren bisher drei Erfolge bei Kategorie-4-Veranstaltungen. Sollte Erler auch am Freitag siegen, würde er in die Fußstapfen von Lucas Miedler treten, der vor zwei Jahren ins Endspiel der Spring Bowl vorgestoßen war.

Antonitsch in Nürnberg

Die weiteren Österreicher im Hauptfeld der Spring Bowl, Neil Oberleitner, Matthias Haim, Caroline Ilowska, Anna-Lena Neuwirth, Denise Buberl und Ines Baumgartner, überstanden die erste Runde nicht. Mira Antonitsch, große Triumphatorin in Villach, fehlt: Die 16-Jährige ist am Wochenende dank einer Wildcard in der Qualifikation des WTA-Turniers von Nürnberg am Start.

Link:
36. Internationale Spring Bowl

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

21. - 27. Jänner 2019

Kalenderwoche 4: Wer? Wann? Wo?

Sebastian Ofner verlängert seinen Australien-Aufenthalt und spielt einen Challenger auf Tasmanien.

Davis Cup Infos

Auch Oliver Marach ist angeschlagen

Nach Dominic Thiem musste der Steirer bei den Australian Open aufgeben. Der 38-Jährige war in der 1. Mixed-Runde umgeknickt. Eine Untersuchung soll Klarheit schaffen.

ITF

Kein Dacapo für die Nummer 1

Mit Oliver Marach (links) und Mate Pavic sind bei den Australian Open die Titelverteidiger im Doppel ausgeschieden. Der Steirer ist im Mixed der letzte österreichische Vertreter in Melbourne.