Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Die neuesten Trends im Sportbusiness

SPORT & MARKE ist Österreichs größter Sportbusiness-Kongress. Am 1. Juli traf sich das „Who ist Who“ der Branche zum jährlichen Wissenstransfer. Für den ÖTV war Geschäftsführer Thomas Schweda vor Ort.

©GEPA-Pictures

SPORT & MARKE ist Österreichs größter Sportbusiness-Kongress. Seit mehr als acht Jahren trifft sich das „Who ist Who“ der Branche zum jährlichen Wissenstransfer. Top-Speaker und Experten zeigen die neuesten Trends und Entwicklungen im Sportbusiness auf. Der Branchentreff ist die ideale Plattform, um neue Kontakte zu knüpfen, sich mit Insidern auszutauschen und neue Sponsoring-Partnerschaften einzugehen.

Am 1. Juli 2021 fand SPORT & MARKE als Hybrid-Kongress - in Wien und via Live-Stream - statt. Die Vorträge wurden aufgezeichnet und stehen unter www.sport-marke.at zur Verfügung.

Der Österreichische Tennisverband war beim Kongress durch Geschäftsführer Thomas Schweda vertreten.

"Ein tolles Get-Together", sagt Schweda, "es ist hervorragend, einnader nach der Pandemie wieder von Angesicht zu Angesicht treffen zu können. Da begegnet man sich auf einer ganz anderen Ebene." Das Netzwerken sei vor allem für einen Sportfachverband von enormer Bedeutung. "Ohne die Unterstützung durch Bund, Land Tirol, Stadt Innsbruck, Tourismusverband und Agentur e | motion wäre es unmöglich gewesen, die sechs Millionen Euro aufzustellen, um das Daviscup-Finalturnier nach Österreich zu holen. Wir hätten eine historische Chance für das Tennis ausgelassen."

Top Themen der Redaktion

Rollstuhltennis

WTTA-2021: Maximilian Taucher holt sich seinen ersten Titel

Mit einem Sieg gegen den Steirer Wolfdietrich Fritz fährt Maximilian Taucher in Wien / Südstadt seinen ersten Wheelchair Tennis Tour Austria Titel ein und macht das Double perfekt – gemeinsam mit seinem Doppel Partner Gerhard Schuster konnte das…

Kids & Jugend

26.-31.Juli 2021

Überraschungen beim Jugend Circuit

Auf der vorletzten Station des ÖTV Bidi Badu Jugend Circuit presented by kronehit in Kottingbrunn (U14, U18) und Neudörfl (U12) brachten sich die FavoritInnen in Position für das Masters.