Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Spannender Auftakt in Kitzbühel

Sieben Matches gingen in der ersten Runde des ÖTV Jugend Circuit der Altersklasse U12 über drei Sätze.

Lilli Tagger, Jahrgang 2008, zeigt in Kitzbühel als Jahrgangsjüngere groß auf.

Am Samstag, den 22.06., startete der Hauptbewerb in Kitzbühel bei der 5. Station des ÖTV Jugend Circuits für die 12er. Während bei den letzten Turnieren stets klare Erstrundenergebnisse vorherrschend waren, sieht dies diesmal anders aus. Bereits in der ersten Runde gab es insgesamt sieben Matches über drei Sätze. Die gesetzten Spielerinnen bei den Mädchen machten überwiegend klaren Prozess. Bei den Burschen hatten einige Favoriten zu kämpfen.

Unerwartet kam das knappe Erstrundergebnis des erstgesetzten Lukas Brunner (VTV). Nach Satzrückstand gegen Landeskollege Mateja Marjanovic kämpfte er sich zurück und konnte schließlich doch noch einen 2:6, 6:2, 7:5 Sieg einfahren. Sein Zwillingsbruder Lorenz, der an drei gesetzt ist, ließ jedoch keine Gnade walten und fertigte Elias Forcher (KTV) mit 6:0, 6:2 ab. Zwei gesetzte Spieler konnten sich nicht fürs Achtelfinale qualifizieren: Der Sieger des vierten Turniers Paul Jörgl (OÖTV) gab beim Stand von 3:5 gegen Florian Zimmer (NÖTV) auf. Die Nummer 6, Hartmut Fiedler (NÖTV) lieferte sich einen harten Kampf mit dem Salzburger Julius Jeitschko, den Julius mit 6:1, 4:6, 6:2 für sich entschied. Zwei Qualifikanten erreichten ebenfalls durch einen Dreisatzsieg das Achtelfinale: Johannes Rittmannsberger (TTV) konnte sich in drei Sätzen gegen die Nummer 10 der Setzliste Florian Doleys (NÖTV) durchsetzen. Der Qualifikant Timo Fuchs (NÖTV) schaltete Marco Hofer (NÖTV) in drei Sätzen aus. Eng wurde es auch für den viertgesetzten Xaver Kirchberger (OÖTV). Er schaffte es aber letztlich mit 7:6, 6:4 gegen den Qualifikanten Jakob Dorn (OÖTV) zu gewinnen.

Die Mädchen ließen nicht so viel zu. Hier gab es überwiegend klare Ergebnisse. Die einzige gesetzte Spielerin, die nicht mehr im Bewerb ist, ist die Niederösterreicherin Aileen Hoxha. Als Siebtgesetzte musste sie gleich in der ersten Runde gegen Sydney Stark (VTV) spielen, die als Nummer 9 eine Setzung nur knapp verpasste und sich schließlich mit 6:4, 6:4 ins Achtelfinale spielte. Drei Dreisatzmatches gab es dennoch, allerdings nicht bei den Gesetzten. Die Qualifikantinnen Lea Lugmayr (OÖTV), Coleen Seebacher (TTV) und Amina Turanovic (OÖTV), die als Nummer 1 der Quali in den Hauptbewerb nachrückte, setzten sich allesamt in drei Sätzen durch. Am Sonntag wird es im Achtelfinale wie bei Aileen Hoxha zu einem spannenden Duell kommen. Die fünftgesetzte Anna Payer (VTV) trifft auf U12-Küken Lilli Tagger (Jahrgang 2008), die in diesem Jahr unter anderem durch den Finaleinzug beim 3. Turnier groß aufzeigte. Lilli ist wie Sydney Stark als zehnte ebenfalls nur knapp nicht gesetzt.

SPIELPLAN UND ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Sportradar ist neuer ÖTV-Partner

Der ÖTV hat mit Sportradar Integrity Services – einem globalen Anbieter von Sportintegritätslösungen – einen zweijährigen Vertrag zur Überwachung zahlreicher ÖTV-Turniere unterzeichnet.

ATP

Erster Auftritt auf der Tour, erster Sieg

Der Tiroler Alexander Erler sorgte in Runde 1 gegen Alcaraz für die große Überraschung beim Generali Open in Kitzbühel, im Achtelfinale lief es weniger gut. Dennis Novak und Lukas Neumayer sind zum Auftakt ausgeschieden.

Turniere

Olympische Endstation im Achtelfinale

Philipp Oswald und Oliver Marach (rechts) sind bei den Olympischen Spielen in Tokio ausgeschieden. Die Österreicher unterlagen den Kolumbianern Juan Sebastian Cabal und Robert Farah mit 4:6, 1:6.