Zum Inhalt springen

ATP

SOFIA: A. HAIDER-MAURER UNTERLIEGT IM SEMIFINALE

Beim 10.000 Dollar Future in der bulgarischen Hauptstadt Sofia musste sich Andreas Haider-Maurer dem Rumänen Catalin Gard geschlagen geben.

Klare Niederlage aber 4 weitere Punkte fürs ATP-Ranking
Der 19-jährige aus Groß Gerungs hatte in seinem Semifinalmatch nicht nur mit seinem Gegner, dem 25-jährigen Rumänen Catalin Gard (ATP 769), sondern auch mit Schmerzen in der rechten Kniekehle zu kämpfen. Dementsprechend gehemmt und vorsichtig agierte Andreas Haider-Maurer dann auch von Beginn an und der routinierte Rumäne nutzte sofort diese Schwäche aus. Nach etwa einer Stunde Spielzeit ging Catalin Gard mit 6/1 6/2 als Sieger vom Platz. Für Andreas Haider-Maurer steht nächste Woche der Bulgaria F3 Future am Programm, Mathias Feitsch und Tobias Obenaus sind ebenfalls am Start.


Top-Vorstellung von Andi Haider-Maurer im Viertelfinale
Mit dem heutigen Sieg gehört Andreas Haider-Maurer erstmals in seiner noch jungen Karriere zu den Top 500 Profis auf der ATP-Tour. Er besiegte trotz Magenschmerzen und einer schlaflosen Nacht, den an Nummer 4 gesetzten Serben Darko Madjarovski (ATP 526) klar mit 6/3 6/1. Andreas Haider-Maurer beherrschte seinen Gegner, der im Achtelfinale den Turniersieger der Vorwoche Todor Enev bezwingen konnte, von Beginn an mit seinen gewohnt druckvollen Aufschlägen und Vorhandbällen. Im Semifinale trifft der Waldviertler nun auf einen Rumänen und zwar entweder auf Catalin Gard (ATP 769) oder seinen Doppelpartner Artemon Apostu-Efremov (ATP 612).


AHM erreicht das Viertelfinale
An Nummer 5 gesetzt, zeigte der 19-jährige Waldviertler Andreas Haider-Maurer bei stürmischen Bedingungen und Temperaturen unter 10 Grad eine solide Leistung und siegte gegen den serbischen Qualifikanten Milan Zekic (ATP 1186) mit 7/6 6/2. AHM:"Es war eine schwierige Partie, in der ich aber bei den entscheidenden Bällen gutes Tennis gespielt habe. Im Viertelfinale geht es jetzt gegen den starken Serben Darko Madjarovski (ATP 526). Vor zwei Jahren in Ischgl hab ich schon mal gegen ihn gespielt und somit noch eine Rechnung offen." Der zweite Österreicher und Schützling von Ruslan Rainov, der 17-jährige Wiener Mathias Feitsch musste in Runde 2 die Stärke seines Gegners Nikola Ciric (SCG/ATP 645) anerkennen und unterlag mit 2/6 2/6. Im Doppel zeigten die beiden Seite an Seite eine ansprechende Leistung und unterlagen den an Nummer 4 Gesetzten Rumänen Artemon Apostu-Efremov / Catalin Gard mit 7/6 5/7 2/6.


Erfolgreicher Turnierstart für "Rot-Weiss-Rot"

Mit 6/3 6/4 setzte sich Andi Haider-Maurer locker gegen den Qualifikanten Ignacio Vicente Fibla (ESP / ATP 1447) durch und trifft an fünf gesetzt in der zweiten Runde wieder auf einen Qualifikanten, Milan Zekic (SCG / ATP 1186).

Mathias Feitsch rutschte als Lucky Loser in den Haupbewerb, gab aber gegen den Wild Card - Spieler Roman Radwan (SYR / ATP 1386) mit 6/1 6/0 gerade einmal ein Game ab. Er spielt nun im Achtelfinale gegen (7) Nikola Ciric (SCG / ATP 567).

Im Doppelbewerb sind die beiden mit 7/5 (5) ret. über Kubicka / Obenaus ebenfalls eine Runde weiter.

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.