Zum Inhalt springen

SLOWENIEN: DIE 93ER ZEIGTEN AUF

Beim Galeja Open ETA II Turnier in Marburg (SLO) waren es vor allem die jüngeren ÖTV-SpielerInnen, die mit Ihren Leistungen überzeugten. Im u16 Bewerb steht Dominik Wirlend bereits im Viertelfinale.

Pia König, Julia Schiller und Patricia Haas, also die jüngere Jahrgänge des ÖTV u14 Kaders, erreichten jeweils die zweite Runde des stärk besetzten Eta Kat II Turniers in Marburg und konnten neben Spielpraxis auch Selbstvertrauen sammeln. An Nummer 1 gesetzt war immerhin Elena Bogdan, die aktuelle Nummer 35 im Eta Ranking.

Bei den Burschen u14 gelang einem 93er Jahrgang, David Aschaber und Peter Nagovnak (Jg. 92) der Vorstoß in Runde Runde drei. Nagovnak besiegte in Runde zwei Ambros Mörbitzer mit 6/2 6/0 und konnte erst in Runde 3 von er Nummer 2 des Turniers, Peter Nagy (HUN) mit 4/6 1/6 gestoppt werden. Gerrit Lebeda, Björn Treber kamen ebenfalls bis in Runde zwei.

Im u16 Bewerb gewann Dominik Wirlend das Österreicherduell gegen den Lucky Loser Martin Brunner mit 2/6 6/4 6/1 und steht somit im Viertelfinale.

tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.