Zum Inhalt springen

Turniere

Sinja Kraus und Jakob Aichhorn küren sich zu den Champions: ÖTV Challenge Series 2022 begeistert mit tollen Matches im Colony Club

In einem hochklassig besetzten Feld bei der ÖTV Challenge Series 2022 powered by wieninvest und WTV, gab es bei den Damen und Herren Matches auf absolutem Top-Niveau zu sehen. Dabei spazierte Sinja Kraus in der Damenkonkurrenz nahezu durch das Turnier und holte sich hochverdient den Titel. Bei den Männern ging der Sieg an Jakob Aichhorn. Auch die U18-Bewerbe des Bidi Badu ÖTV Jugend Circuits wurde diese Woche parallel im Colony Club ausgetragen.

Damen-Finale zweier Schwestern: Siegerin Sinja (links) und Livia Kraus eingerahmt von WTV-Präsident Christian Barkmann (links), Hausherr Max Scholdan (Mitte) und Oberschiedsrichter Stefan Hirn (rechts) ©Privat

Es war eine tolle Turnierwoche gleich zum Jahresanfang bei der ÖTV Challenge Series 2022 powered by wieninvest und WTV. Im Wiener Colony Club kämpften dabei zahlreiche österreichische Topspieler um Punkte, Sachpreise und natürlich das stattliche Gesamt-Preisgeld von 7200 Euro. In einem großen Teilnehmerfeld, das noch dazu wieder mit einer Qualifikation gestartet war, überzeugte bei den Damen vor allem Sinja Kraus. Die topgesetzte Turnierfavoritin unterstrich eindrucksvoll ihre Klasse und gab im gesamten Turnierverlauf nicht mehr als drei Games pro Satz ab. Im Finale kam es dann zu einem besonderen Duell mit ihrer Schwester Livia, die sich als ungesetzte Spielerin bravorös ins Endspiel gekämpft hatte. Doch auch hier hieß die Siegerin Sinja Kraus. Das klare Endergebnis lautete schließlich 6:0, 6:2. Doch damit noch nicht genug: Die beiden Schwestern krönten ihre fantastische Turnierwoche auch noch mit dem Triumph in der Doppel-Konkurrenz: Hier gab es einen 6:3, 6:2-Erfolg über die an Nummer eins gesetzten Selina Pichler und Irina Dshandshgava zu verzeichnen.

Aichhorn kämpft sich bei den Herren zum Titel

Weitaus spannender ging es in der Herren-Konkurrenz zur Sache, wo die Leistungsdichte erneut sehr stark war. Hier kürte sich Jakob Aichhorn zum Sieger. Dabei rang er im Semifinale Neil Oberleitner nieder, der noch in der Vorwoche den Titel beim Westwood-Christmas-Event geholt hatte. Das Endergebnis lautete hierbei 7:6, 7:5. Im Finale kam es dann zu einem würdigen Duell mit Gabriel Schmidt. Beide Spieler hatten in der Woche das beste Tennis gezeigt und schenkten sich auch im Endspiel nichts. Am Ende hatte allerdings Aichhorn die Nase vorn und triumphierte schließlich mit 4:6, 6:0, 6:4. Im Herren-Doppel gab es aus Wiener Sicht erneut Grund zur Freude. Hier konnten nämlich Neil Oberleitner und Christoph Lang ihren Erfolg von der Vorwoche beim Westwood-Christmas-Turnier wiederholen. Die beiden gewannen auch die ÖTV Challenge Series und mussten dabei sowohl im Halbfinale, als auch im Endspiel über die volle Distanz gehen. In einem wahren Krimi entschied das Duo dabei seine Semifinal-Partie gegen Niklas Rohrer und David Tomic mit 6:4, 5:7, 20:18 für sich. Auch im Finale ging es spannend zur Sache. Gegen die beiden Einzel-Finalisten Aichhorn und Schmidt, siegten Oberleitner/Lang schließlich mit 3:6, 6:3, 10:6 und sicherten sich damit den Titel.

Graski erneut sehr zufrieden

Von Seiten des Colony Clubs zeigte sich Johannes Graski erneut hochzufrieden: „Wir haben hier wieder ein hochkarätig besetztes Turnier erlebt. Schon letzte Woche beim Westwood-Christmas-Turnier haben wir ja Top-Tennis hier bei uns auf der Anlage gesehen. Das war auch diese Tage wieder so. Die Sieger und Siegerinnen haben allesamt tolle Matches gezeigt und sind absolut würdige Champions.“ Auch die erneut umgesetzte 2G-Plus-Regelung sei wieder gut angenommen worden. „Das gibt allen Spielern einfach auch ein gutes Gefühl der Sicherheit. Sie haben sich hier bei uns sehr wohl gefühlt. Ich denke, dass es schon einen Grund hat, warum hier so viele Top-Leute gekommen sind wieder. Die Preise, die unsere tollen Sponsoren Oral-B und Emberger auch diese Woche bereitgestellt haben, sind ja ebenfalls nicht zu verachten“, so Graski weiterhin. Für die beiden Einzel-Sieger gab es dabei eine Zahnbürste der neuen Oral-B iO Series 9. Die Zweit-und Drittplatzierten freuten sich über Sachpreise, die von der Firma Emberger bereitgestellt wurden.

Finalteilnahmen von Picorusevic und Fedorczuk im Doppel bei U18 Bidi Badu ÖTV Jugend Circuit

Parallel zur ÖTV Challenge Series fanden im Colony Club auch noch die U18-Konkurrenzen des Bidi Badu ÖTV Jugend Circuits statt. Hierbei gab es aus Wiener Sicht zwei Finaleinzüge im Doppel zu verzeichnen. Ema Lina Picorusevic schaffte dies bei den Mädchen mit ihrer Partnerin Amila Crnovrsanin und Philipp Fedorczuk bei den Burschen mit Gustav Dressler. Beide Paarungen freuten sich damit über Platz zwei. Die Titelträger lauteten hier Nikola Kollaritsch/Marlene Herrmann, sowie Dario Navarro/Julian Platzer. Der Sieg in den ebenfalls hochkarätig besetzen Einzel-Konkurrenzen ging diesmal jeweils an die Favoriten. Bei den Mädchen triumphierte hierbei die topgesetzte Chiara Semmelmeyer, bei den Burschen ebenfalls der auf Position eins geführte Syl Gaxherri.

Hier geht es zu allen Tableaus:

ÖTV Challenge Series 2022 powered by wieninvest und WTV

Bidi Badu ÖTV Jugend Circuit U18-Bewerbe

Herren-Finalist Gabriel Schmidt (links) und Sieger Jakob Aichhorn
Bidi Badu U18 Burschen-Sieger Syl Gaxherri (links) und Finalist Alexander Wagner mit WTV-Präsident Christian Barkmann
Burschen U18-Sieger Syl Gaxherri
Burschen U18 und Herren Finalisten und Sieger
Sinja und Livia Kraus
Stefan Hirn, U18-Finalistin Mädchen Clara Pinggera, WTV-Präsident Christian Barkmann, Siegerin U18 Mädchen Chiara Semmelmeyer
Doppel-Sieger und Finalisten U18

Top Themen der Redaktion