Zum Inhalt springen

Bundesliga

SIMACEK TENNIS LIGA AUSTRIA: TC GLEISDORF UND TC DEUTSCH-WAGRAM ALS ERSTE TEAMS FIX IM FINAL FOUR. PLUS: RIESENÜBERRASCHUNG DURCH TC KIRCHDORF!

Titelfavorit Nummer 1, TC Gleisdorf (im Bild: Alexander Peya) blieb auch in der zweiten Runde der "Simacek Tennis Liga Austria" auf Spur und besiegte UTC Styria Wohnbau Steyr mit 8:1. Der Einzug ins Final Four am 7./8. September konnte damit vorzeitig fixiert werden. Ebenso bereits fix im Finale: TC Babolat Deutsch-Wagram nach dem 5:4-Auswärtssieg in Klagenfurt. Die größte Überraschung lieferte heute aber der TC Sparkasse Kirchdorf mit seinem 6:3-Sieg über den Geheimfavoriten Colony Competition Club.

 

 
7. Juni 2012

GLEISDORF FIX IM FINAL FOUR.
Die erste Vorentscheidung in der heurigen Bundesliga-Saison ist heute im Duell TC Gleisdorf gegen UTC Styria Wohnbau Steyr gefallen. In diesem Duell bekam es der Titelfavorit Nummer 1 mit jenem Team zu tun, das im Vorjahr als Achter in der Endtabelle eigentlich abgestiegen wäre, "weil wir 2011 klar die schwächste Mannschaft waren", so Steyr-Kapitän Stefan Minichberger. Trotzdem freute sich Minichberger schon Tage davor auf das ungleiche Treffen: "Wir sind eigentlich nur eine Oberösterreich-Auswahl, die gegen das halbe Daviscupteam spielt. Aber wir haben nicht oft die Chance, gegen so außergewöhnliche Spieler anzutreten." Die Chance, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, haben die Steyrer in der zweiten Vorrunde der Simacek-Tennis Liga Austria tatsächlich genutzt, zu einem Sieg gegen das Team von Mannschaftsführer Herbert Jerich jr. wollte es letztendlich aber doch nicht reichen. Im Gegenteil: In den sechs Einzel-Partien "gönnte" die Gleisdorfer Start-Truppe ihren Gegenübern insgesamt gerade einmal 22 Games. Die deutlichsten Siege feierten dabei Alexander Peya mit seinem 6/0, 6/1 gegen Matthias Hüthmair sowie Johannes Ager mit seinem 6/2, 6/0 gegen Martin Schneiderbauer. Im Spitzenspiel schickte Björn Phau Lucas Hejhal mit 6/2, 6/1 vom Court. Mit diesem Sieg hat sich der TC Gleisdorf schon vor der dritten Vorrunde (am 9. Juni auswärts gegen TC Babolat Deutsch-Wagram) für das Final Four am 7./8. September qualifiziert. Ebenso bereits fix im Finale: TC Babolat Deutsch-Wagram nach dem 5:4-Auswärtssieg in Klagenfurt, der nach einem 2:4-Rückstand nach den Einzeln erst mit drei Doppel-Siegen fixiert werden konnte.

ERSTER SIEG FÜR SALZBURG. In der Gruppe B feierte der 1. Salzburger TC Stiegl auswärts gegen UTC Stockerau seinen ersten Sieg in dieser Bundesliga-Saison: Die Salzburger hatten bereits nach den Einzel-Matches alles klar gemacht und waren mit 4:1 uneinholbar in Führung gegangen. Für die Punkte des Teams von Mannschaftsführer Stefan Schiess sorgten dabei Lukas Rosol (gegen Boy Westerhof), Jaroslav Pospisil (gegen Roman Vogeli), Nico Reissig (gegen Michal Pazicky) sowie Robin Kern (gegen Lukas Jastraunig). Schiess: "Die eindeutigste Partie war dabei jene von Robin Kern, in der er wieder einmal sein Talent und sein Potential bewiesen hat. Er hat eine phanastische Partie gespielt! Gegen einen Spieler wie Jastraunig 6/1, 6/2 zu gewinnen, das sagt schon einiges. Härter umkämpft war dann das Match von Rosol gegen Westerhof - im ersten Satz musste er zwei Satzbälle abwehren." Die einzige Partie, die heute über drei Sätze ging, war das Match von Nico Reissig gegen Michal Pazicky. Schiess: "Es war toll zu sehen, dass er nach dem Verlust des ersten Satzes trotzdem so stabil geblieben ist." Den zweiten Satz konnte der Südstadt-Schützling sogar mit 6/0 für sich entscheiden. "Da hat man einmal mehr gesehen, auf welch hohem Niveau er Tennis spielen kann."

RIESENÜBERRASCHUNG VON TC KIRCHDORF. Das zweite Duell in der Gruppe B zwischen Liga-Aufsteiger TC Sparkasse Kirchdorf und dem Geheimfavoriten Colony Competition Club ging heute überraschend deutlich an die Oberösterreicher. Dabei legte das Team von Mannschaftsführer Florian Reinhart einen Start nach Maß hin: Pavel Snobel (gegen Marc Rath), Bohdan Uhlirach (gegen Niki Moser), Marco Mirnegg (gegen Dominic Thiem), Tomas Jezminek (gegen Maximilian Neuchrist) und Markus Egger (gegen Werner Eschauer) sorgten für eine 5:0-Führung, die Kirchdorf bis zum 6:3 nicht mehr aus der Hand gab. Die Bilanz von Colony Competition Club-Mannschaftsführer Andreas Fasching fiel danach logischerweise nicht zufriedenstellend aus: "In der ersten Runde haben wir gegen Salzburg erleben dürfen, wie sich ein 6:0-Sieg anfühlt und seit heute wissen wir, wie jugendlicher Leichtsinn gegen geballte Erfahrung verlieren kann: Dominic hat eigentlich eine gute Partie gespielt, war aber nicht sonderlich vom Glück verfolgt. Niki Moser hat heute sicher nicht seinen besten Tag gehabt. Riccardo sich in die Partie wieder zurückgefightet und - wie er's uns vorher intern versprochen hat - das Match gewonnen. Marc Rath schwimmt derzeit in einem kleinen Formtief. Werner Eschauer wird mit 37 Jahren auch nicht jünger und kann das Rad der Zeit nicht aufhalten. Und Neuchrist hat heute einfach einen schwarzen Tag gehabt." "Die Gruppe B", so Stefan Schiess, "ist heuer so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr." Sämtliche Teams halten nach der zweiten Runde bei einer Bilanz von einem Sieg und einer Niederlage.

TIPP!Einen Videobericht von UTC Wohnbau Steyrs Erstrunden-Match gegen TC Babolat Deutsch-Wagram gibt es HIER



SIMACEK-TENNISLIGA AUSTRIA – DIE TERMINE


Herren, 1. Bundesliga, Gruppe A

1. Runde
3. Juni: UTC Styria Wohnbau Steyr – TC Babolat Deutsch-Wagram: 0:9
3. Juni: TC Gleisdorf – Sportunion Klagenfurt: 9:0

2. Runde
7. Juni: TC Gleisdorf – UTC Styria Wohnbau Steyr: 8:1
7. Juni: Sportunion Klagenfurt – TC Babolat Deutsch-Wagram: 4:5

3. Runde
9. Juni: TC Babolat Deutsch-Wagram – TC Gleisdorf
9. Juni: UTC Styria Wohnbau Steyr – Sportunion Klagenfurt


Herren, 1. Bundesliga, Gruppe B

1. Runde
3. Juni: 1. Salzburger TC Stiegl - Colony Competition Club: 0:6
3. Juni: UTC Stockerau - TC Sparkasse Kirchdorf: 6:3

2. Runde
7. Juni: TC Sparkasse Kirchdorf – Colony Competition Club: 6:3
7. Juni: UTC Stockerau – 1. Salzburger TC Stiegl: 3:6

3. Runde
9. Juni: 1. Salzburger TC Stiegl – TC Sparkasse Kirchdorf
9. Juni: Colony Competition Club – UTC Stockerau

Das Abstiegs-Play-off wird am 15. und 17. Juni (mit den 3. und 4. beider Gruppen) gespielt. Das Final Four um den Meistertitel wird am 7./8. September gespielt (der Austragungsort ist noch nicht festgelegt).



> VERWANDTE ARTIKEL

3. Juni 2012: SOUVERÄNE SIEGER ZUM AUFTAKT. "EIN WICHTIGER SCHRITT IN RICHTUNG FINAL FOUR"

25. Mai 2012: DIE CLUBS - TC GLEISDORF. "WIR SOLLTEN NACH DEM TITEL GREIFEN."

24. Mai 2012: DIE CLUBS - COLONY COMP. CLUB. "WIR LASSEN UNSERE JUNGS NOCH REIFER WERDEN"


23. Mai 2012: DIE CLUBS - TC DEUTSCH WAGRAM. "WIR HABEN DIE CHANCE AUF'S OBERE PLAYOFF"

22. Mai 2012: DIE CLUBS - SPORTUNION KLAGENFURT. "EIN AUGE AUF'S OBERE PLAYOFF"

21. Mai 2012: DIE CLUBS - UTC STYRIA WOHNBAU STEYR. "WIR SIND EINE STARKE B-MANNSCHAFT"

19. Mai 2012: DIE CLUBS: UTC STOCKERAU. "ES WIRD SCHWIERIG WERDEN"

18. Mai 2012: DIE CLUBS: TC SPARKASSE KIRCHDORF. "WIR SCHAUEN UNS DIE LIGA EINMAL AN"

17. Mai 2012:
DIE CLUBS: 1. SALZBURGER TC STIEGL. "WIR WERDEN WIEDER MITMISCHEN!"

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.