Zum Inhalt springen

Bundesliga

Senioren: Kriterien für die Nennung

Wie bei der Reihung der SpielerInnen in der Nennliste für die Senioren-Bundesliga vorzugehen ist.

Die genaue Vorgangsweise für die richtige Reihung der SpielerInnen in der Nennliste für die Bundesliga Senioren:

Im §9 d) der ÖTV Durchführungsbestimmungen ist geregelt, dass die ersten 100 Spieler bzw. 50 Spielerinnen der ITF-Rangliste vom 29.01.2018 vorrangig, entsprechend Ihrer Platzierung, genannt werden müssen. Bei Antreten in einer niedrigeren Altersklasse tritt die Regelung „ITF Seniors Circuit Regulation 2018“ inkraft (ITF Regulation Seite 21 und 22). Dies bedeutet einen Punkteverlust seiner Alterspunkte um 30% (1 Altersklasse tiefer), 60% (2 Altersklassen), 90% (3 Altersklassen) oder 100% bei 4 oder mehr Alterssprüngen nach unten.

Beispiel eines Spielers in der Klasse 70+ mit 700 Punkten:   

Altersklasse 70            700 Punkte      ITF-Rang  5                                                      Altersklasse 65            490 Punkte      ITF-Rang 23                                                                 Altersklasse 60            280 Punkte      ITF-Rang 91   

In diesen drei Altersklassen ist der Spieler in der ITF Rangliste TOP 100 und somit kommt die ITF Regelung zum Tragen und nicht die ITN - Einstufung. 

In der Altersklasse 55 ist der Spieler somit nicht mehr unter den TOP 100 der ITF Rangliste, womit bei der Aufstellung für diese Klasse nur der ITN des Spielers relevant wäre.

Nach den ITF SpielernInnen, die mit ihren Punkten gereiht werden, ist zwingend nach der eingefrorenen ITN Spielstärkeliste vom 31.12.2017 aufzustellen.

Schriftliche Ansuchen um eine Änderung gemäß §9 e) sind mit nachvollziehbarer Begründung  möglich und werden vom Wettspielausschuss geprüft.

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

18. - 24. Februar 2019

Kalenderwoche 8: Wer? Wann? Wo?

Tristan-Samuel Weissborn zählt zum ÖTV-"Doppelquartett" beim ATP-Turnier von Marseille.

ÖTV Events

Lucas Miedler ist Hallenmeister 2019

Der 22-Jährige setzte sich in Wolfsberg gegen Jurij Rodionov im Finale mit 6:3, 6:7, 6:3 durch. Bei den Damen gewann die routinierte Betina Stummer gegen die 18-jährige Arabella Koller.

ÖTV Events

Das programmierte Finale in Wolfsberg

Jurij Rodionov und Lucas Miedler matchen sich am Samstag um den Titel bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften in Wolfsberg. Das Damen-Finale bestreiten Betina Stummer und Arabella Koller.