Zum Inhalt springen

Semifinale für Melzer, Peya, Haas, Novak

Vier Mal die Chance auf's Finale: Gerald Melzer (Bild) erreichte in Morelos die Runde der letzten vier, Barbara Haas und Dennis Novak in Sharm El Sheik, Alexander Peya in Rio de Janeiro.


Nur einen Tag nach der Bekanntgabe der Trennung ihres Managers Raimund Stefantnis von ihr erreichte ÖTV-Talent Barbara Haas (WTA 596) beim 10.000-Dollar-Turnier in Sharm El Sheik zum ersten Mal seit Jänner 2014 (Tinajo) wieder das Semifinale eines Turniers: Im Viertelfinale besiegte sie auf der Anlage des Solie Ville Golf Resorts die italienische Qualifikantin Alessia Piran mit 6:4, 6:0 und trifft nun auf die Siegerin der Partie Zarah Razafimahatratra (WTA 664) - Dominika Paterova (WTA 851). Im September 2013 hatte sich Haas im LZ Linz unter den Fittichen von Fed Cup-Kapitän Jürgen Waber ein neues Trainingsumfeld geschaffen, der trotz Haas' langer Turnierpause (Virusinfektion) in ihr "eine Hoffnungsträgerin für das österreichische Tennis" sieht. Waber: "Der Weg von einer guten Jugendspielerin zu einer guten Tourspielerin ist ein weiter. Ich freue mich darauf, ihn gemeinsam zu gehen." Am gleichen Turnierort wie Haas - nur auf einer anderen Anlage (Soho Square) - greift Dennis Novak nach seinem nächsten Titel innerhalb von nur zwei Wochen: Nach einem spielfreien Tag  - sein Achtelfinal-Gegner Tomislav Ternar hatte w.o. gegeben - kämpfte der Weltranglisten-365. Libor Salaba (ATP 848) mit 7:5, 3:6, 6:2 nieder und steht damit - wie bereits in der Vorwoche ebenfalls in Sharm El Sheik - erneut im Semifinale. Sein nächster Gegner: der 30-jährige Serbe Nikola Ciric (ATP 983), der Novak bisher ein einziges Mal gegenüber gestanden ist. 2012 hatte er sich im Achtelfinale des Challengers in Thyrnau dem Serben in zwei Sätzen geschlagen geben müssen.

Melzer trifft auf einen Doppelpartner
Auch in der Person von Angler-Freak Gerald Melzer (ATP 195) arbeitet der nächste ÖTV-Spieler hart am Durchbruch zur absoluten Weltspitze: Beim 75.000-Dollar-Turnier im mexikanischen Morelos zog er mit dem Kolumbianer Carlos Salamanca (ATP 245) seinen nächsten "Fisch" an Land: Mit seinem 6:4, 6:4-Sieg erreichte er erstmals seit November 2013 (Casablanca) wieder die Runde der letzten vier bei einem Challenger-Turnier. Sein nächster Gegner ist der an Nummer 3 gesetzte Tunesier Malek Jaziri (ATP 144), mit dem er zuletzt im Juli 2013 im Doppel das Viertelfinale des Challenger-Turniers in Timisoara erreicht hatte. Auch auf der anderen Seite des Netzes ist Melzer Jaziri schon ein Mal gegenüber gestanden: Im Achtelfinale des Futures von Vandans (2008) hatte ihm der Tunesier gerade einmal drei Games (1:6, 2:6) überlassen. Bei dem mit 1,454.365 Dollar dotierten ATP-Turnier in Rio de Janeiro sind auch Alexander Peya / Bruno Soares auf dem besten Weg in ihr erstes Finale seit Auckland zu Saisonbeginn: Nach ihrem 6:4, 6:1-Sieg über Jeremy Chardy / Lukas Dlouhy warten auch mit Juan Sebastian Cabal / Robert Farah zwei Hürden, die sie bereits mehrmals erfolgreich übersprungen hatten. Zuletzt in der ersten Runde von Auckland (2014), davor in der ersten Runde von Eastbourne (2013).


Links:

Rio de Janeiro | Website
Morelos | Website
Sharm El Sheik (Damen) | Website
Sharm El Sheik (Herren) | Website

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.