Zum Inhalt springen

ATP

SEGOVIA: PEYA SCHLÄGT VENTURA

Jetzt schaut`s wirklich so aus, als käme Alexander Peya auch im Einzel wieder in Form: beim 90.000 Dollar Hartplatz-Challenger von Segovia (ESP) kam er bis ins Viertelfinale.

Der 6:2, 7:6-Erfolg gegen den auf 5 gesetzten Spanier Santiago Ventura, der als Nummer 125 im ATP-Ranking 101 Plätze vor Alex steht, ist besonders wertvoll und hat hoffentlich weiteren Auftrieb für die bevorstehenden schwierigen Aufgaben gebracht:
Im Viertelfinale traf Alex auf Daniele Bracciali (ITA, 97, Nr. 2), der z.B. in Wimbledon mit seinem Sieg über Ivo Karlovic (trotz 51 Assen des Kroaten) und mit dem Fünfsatz-Fight gegen Roddick für Aufsehen gesorgt hat. Peya unterlag 2:6, 4:6, sollte in dieser Verfassung aber demnächst wieder unter den Top 200 sein.
Bracciali war auch im Doppel-Halbfinale gegen Alex mit Gilles Elseneer (BEL) erfolgreich: hier mit Uros Vico topgesetzt, waren die beiden Italiener in einem Marathon mit 5:7, 7:6 (6 !), 6:4 die Glücklicheren...

Marach scheitert knapp an Nr. 1
Einen spektakulären Erfolg hat Oliver Marach (156) versäumt: der Grazer hatte durchaus Chancen gegen den topgesetzten Franzosen Fabrice Santoro (64), bevor er sich mit 6:3, 1:6, 4:6 geschlagen eben mußte.

fk

Top Themen der Redaktion

Rollstuhltennis

Rollstuhltennis Jahresbericht 2020

Ob auf dem Tennisplatz oder abseits davon, 2020 war wohl eines der herausforderndsten Jahre im Leben vieler. Diese globale Corona-Krise wird das alltägliche Leben für Generationen verändern.

Davis Cup

25. November bis 5. Dezember 2021

Finalturnier in Österreich?

Die 18 Teams sollen nicht nur in Madrid, sondern in zwei weiteren europäischen Städten um den Titel spielen. Der ÖTV zeigt über Präsident Magnus Brunner großes Interesse an der Ausrichtung.