Zum Inhalt springen

ATP

SEGOVIA: PEYA SCHLÄGT VENTURA

Jetzt schaut`s wirklich so aus, als käme Alexander Peya auch im Einzel wieder in Form: beim 90.000 Dollar Hartplatz-Challenger von Segovia (ESP) kam er bis ins Viertelfinale.

Der 6:2, 7:6-Erfolg gegen den auf 5 gesetzten Spanier Santiago Ventura, der als Nummer 125 im ATP-Ranking 101 Plätze vor Alex steht, ist besonders wertvoll und hat hoffentlich weiteren Auftrieb für die bevorstehenden schwierigen Aufgaben gebracht:
Im Viertelfinale traf Alex auf Daniele Bracciali (ITA, 97, Nr. 2), der z.B. in Wimbledon mit seinem Sieg über Ivo Karlovic (trotz 51 Assen des Kroaten) und mit dem Fünfsatz-Fight gegen Roddick für Aufsehen gesorgt hat. Peya unterlag 2:6, 4:6, sollte in dieser Verfassung aber demnächst wieder unter den Top 200 sein.
Bracciali war auch im Doppel-Halbfinale gegen Alex mit Gilles Elseneer (BEL) erfolgreich: hier mit Uros Vico topgesetzt, waren die beiden Italiener in einem Marathon mit 5:7, 7:6 (6 !), 6:4 die Glücklicheren...

Marach scheitert knapp an Nr. 1
Einen spektakulären Erfolg hat Oliver Marach (156) versäumt: der Grazer hatte durchaus Chancen gegen den topgesetzten Franzosen Fabrice Santoro (64), bevor er sich mit 6:3, 1:6, 4:6 geschlagen eben mußte.

                                                              fk

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.