Zum Inhalt springen

ATP

SEGOVIA: PEYA SCHLÄGT VENTURA

Jetzt schaut`s wirklich so aus, als käme Alexander Peya auch im Einzel wieder in Form: beim 90.000 Dollar Hartplatz-Challenger von Segovia (ESP) kam er bis ins Viertelfinale.

Der 6:2, 7:6-Erfolg gegen den auf 5 gesetzten Spanier Santiago Ventura, der als Nummer 125 im ATP-Ranking 101 Plätze vor Alex steht, ist besonders wertvoll und hat hoffentlich weiteren Auftrieb für die bevorstehenden schwierigen Aufgaben gebracht:
Im Viertelfinale traf Alex auf Daniele Bracciali (ITA, 97, Nr. 2), der z.B. in Wimbledon mit seinem Sieg über Ivo Karlovic (trotz 51 Assen des Kroaten) und mit dem Fünfsatz-Fight gegen Roddick für Aufsehen gesorgt hat. Peya unterlag 2:6, 4:6, sollte in dieser Verfassung aber demnächst wieder unter den Top 200 sein.
Bracciali war auch im Doppel-Halbfinale gegen Alex mit Gilles Elseneer (BEL) erfolgreich: hier mit Uros Vico topgesetzt, waren die beiden Italiener in einem Marathon mit 5:7, 7:6 (6 !), 6:4 die Glücklicheren...

Marach scheitert knapp an Nr. 1
Einen spektakulären Erfolg hat Oliver Marach (156) versäumt: der Grazer hatte durchaus Chancen gegen den topgesetzten Franzosen Fabrice Santoro (64), bevor er sich mit 6:3, 1:6, 4:6 geschlagen eben mußte.

fk

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

Die Oster-Regelungen im Sport

Tennis im Freien ist weiterhin möglich. Alle Sportstätten outdoor dürfen betreten werden. Einzeltraining ist zulässig.