Zum Inhalt springen

SEEFELD: KINDER+SPORT TENNIS-STIPENDIENFEUERWERK IN DER WM-HALLE

Mit Vertretern aus ganz Österreich wurde 2011 die Kinder+Sport Austrian Junior Challenge-Schlussrunde in Form einer Stipendien-Challenge ausgetragen. "Absahner" des Jahres war Alexander Ertler.



17. Oktober 2011

HERVORRAGENDES TENNIS. Mit Vertretern aus ganz Österreich wurde 2011 die Kinder+Sport Austrian Junior Challenge-Schlussrunde in Form einer Stipendien-Challenge ausgetragen. Diese einzigartige Turnierkette, welche in die Babolat Junior Circuits und TTV-Wintercircuits integriert wurde, entwickelte sich zu einem nationalen Turnier-Race mit 16. Qualifikationsturnieren und einem Kinder+SportRace Challenge-Turnier als Abschluss. Von Dezember 2010 bis Oktober 2011 konnten sich die Tenniscracks endgültig für die Race Challenge in der WM-Tennishalle in Seefeld qualifizieren. Wie immer waren viele engagierte Trainer und Eltern vor Ort, die erleben konnten, wie sich die Spiele in der WM-Tennishalle Seefeld seit dem Vorjahr qualitativ massiv gesteigert hatten. Hervorragendes Tennis und exzellente Matches wurden gezeigt, das Niveau durch ein mitreißendes Publikum zusätzlich gesteigert. Dieser Anlass wurde genutzt, um zum dritten Mal in Folge im Tiroler Tennissport  Leistungsstipendien zu verteilen. Im Rahmen derKinder+SportsJunior Challengerwurden wie jedes Jahr die TTV-Academy-Kinder für ihre Erfolge ausgezeichnet.

HEISS BEGEHRTE STIPENDIEN. Vor den Augen der Sponsoren Kinder+Sports bei Ferrero, repräsentiert von Michael Waltl und den Vorstandmitgliedern des TTV's Dr. Walter Seidenbusch und Stefan Leiner, wurden insgesamt  12.300 Euro an Tirols und Österreichs Zukunftshoffnungen verteilt. Heuer konnte "Absahner des Jahres" Alexander Erler den Scheck für "Rookie of the Year" mit nach Kufstein nehmen. Zusätzlich zu den Challenger- und Leistungs-Stipendien für seine guten Ergebnisse 2011 wurde er mit 800 Euro belohnt.. "Die Stipendien waren heiß begehrt und die Kinder zeigten großen Kampfgeist, um ihr Ziel erfolgreich erreichen zu können. Dies zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und die Tiroler Ergebnisse 2011 geben uns Recht", betonte der Initiator dieser Aktion Håkan Dahlbo. "Es ist wichtig, dass die Kinder sehr früh lernen, dass sie mit harter Arbeit und einem fairem Spiel im Leben etwas erreichen können. Das ist unsere Mission", führte der Head-Coach der TTV-Tennis-Academy weiter aus und merkt an: "Der Weg zum Tennisprofi ist hart. Je früher die Spieler lernen, für etwas zu kämpfen, desto größer sind später die Chancen erfolgreich zu werden." Jugendreferent Stefan Leiner bedankte sich im Namen des TirolerTennisverbandes für diese Initiative. Der Sponsoren-Vertreter Mag. Michael Waltlfreute sich über die gute Entwicklung der nationalen Tennisjugend und machte Hoffnung auf die Weiterführung dieser Turnierkette inklusive Stipendienverleihung.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

Eine Weltreise für das Daviscup-Team

Am Sonntag wurden in Madrid die Qualifyer-Partien für das Finalturnier 2022 ausgelost. Das Generali Austria Davis Cup-Team muss am 4. und 5. März in Südkorea antreten. „Sportlich sicher eine machbare Aufgabe. Aber von der Reiserei her das Schlimmste,…

Davis Cup

Lostag für das Daviscup-Team

Am Sonntag ab 13.30 Uhr werden in Madrid die Qualifyer-Partien für das Finalturnier 2022 ausgelost. Fest stand bis zuletzt nur, dass die heurigen Finalisten Kroatien und Russland fix beim Finalturnier dabei sein werden. Zwei Wildcards werden noch…

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.