ÖTV Events

Sebastian Ofner gewinnt das Südstadt-Duell

Hallen-Meisterschaften in Wolfsberg: Der Steirer (Bild) setzt sich im Endspiel gegen ÖTV-Trainingspartner David Pichler durch. Ebenfalls in zwei Sätzen gewinnt Marlies Szupper gegen Karoline Kurz.

Zum fünften Mal nach 2002, 2003, 2004 und 2015 veranstaltete Gernot Dreier die Österreichischen Hallen-Meisterschaften in Wolfsberg. Die meisterlichen Listen, angeführt von prominenten Aushängeschildern wie Thomas Muster, Horst Skoff, Barbara Schett, Judith Wiesner oder Sybille Bammer, wurden am 27. Februar mit den Namen Sebastian Ofner und Marlies Szupper angereichert.

Ofner gewann das Final-Duell gegen seinen ÖTV-Südstadt-Kollegen David Pichler mit 7:5, 7:6 (2). „Seit der Matura kann ich mich voll auf Tennis konzentrieren und in der Woche 25 Stunden am Platz stehen“, sagt der 19-Jährige aus Bruck/Mur, der sich jedes Wochenende in den Zug setzt und von Maria Enzersdorf heim in die Steiermark fährt. In fünf Jahren, spätestens, will Ofner an den Top-100 der Weltrangliste kratzen. „Und dann schauen wir, was noch drinnen ist.“ ÖTV-Sportkoordinator Florian Pernhaupt schaute Ofner in Wolfsberg auf den Schläger. Das Resümee der vergangenen Monate: „Er ist im Wettkampf viel ruhiger und souveräner in seinem Auftreten geworden. Die latente Schwäche an der Vorhand wurde zu einer richtigen Stärke, wie sein Service und die Physis.  Er hat aktuell sehr viel Selbstvertrauen.“

Wie Ofner, ist auch Pichler seit Oktober beim HSZ. Der 20-Jährige aus dem burgenländischen Oslip verfügt laut Pernhaupt über hohe Ballsicherheit, eine extrem schnelle Muskulatur sowie hohe Beschleunigung ohne entsprechende Vorbereitung. „Gemeinsam mit Stefan basteln wir bei Davids Spiel noch an einem modernen, zukunftsorientierten System“, sagt Pernhaupt. Mit Stefan ist Stefan Hirn gemeint, der Ofner und Pichler trainiert und auch zu internationalen ITF-Futures begleitet. „Stefan strahlt mit seiner unaufgeregten, ruhigen Art sehr viel Zuversicht aus“, sagt Pernhaupt. „Das ruft bei den Spielern viel Vertrauen hervor und sie können sich besser auf die wesentlichen Ziele konzentrieren.“

Marlies Szupper saß zufriedener im Flieger
Auch zu Marlies Szupper, 20, und Karoline Kurz, 19, gibt es einen ÖTV-Bezug. Die jungen Damen gehören dem Future-Team an, in dem ehemals Indívidualreisende von ÖTV-Touring Coach Bernd Wetter zu internationalen ITF-Futures begleitet werden. Unmittelbar nach dem Endspiel in Wolfsberg brach das Duo nach Antalya auf, wo Wetter bereits seit einigen Tagen mit Yvonne Neuwirth, Nicole Rottmann und Tamara Teufl übt. Szupper wird zufriedener im Flieger gesessen sein – in Wolfsberg gewann die Wienerin gegen die Burgenländerin glatt mit 6:2, 6:2.

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

2. und 3. Februar 2018

Davis Cup gegen Weißrussland in St. Pölten

Erstmals spielt die Tennis-Nationalmannschaft in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Es sieht gut aus, dass Dominic Thiem mit von der Partie ist.

Wochenvorschau

20. - 26. November 2017

Kalenderwoche 47: Wer? Wann? Wo?

Anna Gröss hat sich beim Junioren-Turnier in Marburg erfolgreich durch die Qualifikation gespielt.

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.