Zum Inhalt springen

ATP

SCHWEDEN: WIESPEINER SOUVERÄN ZUM 2. FUTURESIEG

Der HSZ-Süstadtspieler kämpft sich beim 10.000 Dollar Future in Schweden von Runde und ließ auch im Finale nichts mehr anbrennen.

Stefan Wiespeiner und Martin Fischer lieferten sich gleich zum Auftakt hartes Erstrundenmatch. Am Schluss hatte Wiespeiner mit 6/7 (3) 6/3 6/2 die Nase vorn. In Runde zwei gewann der Steirer mit 7/6 6/4 gegen Timo Nieminen (FIN / ATP 655) und gleich darauf im Viertelfinale gegen Jim May (GBR / ATP 796) mit 6/7 (5) 6/2 6/2. Nach diesem 3-Satzkrimi folgte ein klares 6/4 6/3 über den Qualifikanten Robert Gustafsson (SWE / ATP 1076) und abschließend ein 6/2 6/4 über den an Nummer 1 gesetzten Ernests Gulbis (LAT / ATP 132). Stefan Wiespeiner sicherte sich damit seinen zweiten ITF-Future Karrieresieg.

Philipp Oswald und Christoph Steiner und Armin Sandbichler mussten sich leider nach hartem Kampf schon in Runde 1 verabschieden.

Im Doppelbewerb erreichten Sandbichler / Steiner nach einem sicheren 6/1 6/1 über die WC Spieler David Nord (SWE / ATP-) / Fredric Sandberg (SWE / ATP-) und einem w.o. in Runde 2 das Halbfinale, unterlagen dann aber dem Schwedischem Doppelgespann Robert Gustaffson (SWE / ATP 1482) / Rickard Holmström (SWE / ATP 690) mit 4/6 6/7 (7).

tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.